idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
06.03.2013 16:12

49. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT - "Ist das noch normal? Wer definiert psychische Erkrankungen?"

Franco Bonistalli Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH

    "Ist das noch normal? Wer definiert psychische Erkrankungen?" Diese Frage stellen sich Experten beim 49. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT
    am 18. März 2013 - 19.00 Uhr in Berlin
    zu dem die Wochenzeitung DIE ZEIT und die ZEIT-Stiftung Ebelin Gerd Bucerius in Kooperation mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften einladen.

    Ort:
    Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
    - Leibnizsaal -
    Markgrafenstraße 38
    10117 Berlin

    Im Mai 2013 erscheint die überarbeitete Fassung des US-amerikanische Diagnosesystems DSM (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders), Das Standardwerk beeinflusst, wer hierzulande als krank gilt - und welche Therapie die Kasse zahlt. Manche Erkrankung taucht im DSM-5 neu auf, manche fallen ganz weg, für andere Erkrankungen gelten geänderte Diagnosekriterien, etwa für Sucht, Autismus oder die posttraumatische Belastungsstörung.
    Das Werk ist umstritten. Einer der Hauptkritikpunkte am DSM-5 ist die Aufweichung verschiedener Krankheitsbilder bis hin zur ihrer Aufnahme in den Katalog. Manche Experten erwarten einen Anstieg der Diagnosen. Sie fürchten, dass das neue Regelwerk viele gesunde Menschen zu Patienten macht und Medikamente deutlich schneller verschrieben werden. Was ist normal, was psychisch krank? Mit dieser Frage beschäftigen sich folgende Experten beim 49. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT:

    Professor Dr. Isabella Heuser
    Direktorin der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Charité Berlin

    Professor Dr. Karl Lauterbach, MdB
    Gesundheitspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag

    Michael Mary
    Autor des Buches „Ab auf die Couch!: Wie Psychotherapeuten immer neue Krankheiten erfinden und immer weniger Hilfe leisten“

    Prof. Dr. Hans-Ulrich Wittchen
    Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der TU-Dresden und Mitglied der Task Forces für DSM-5

    Gesprächsleitung: Andreas Sentker, Leiter Ressort Wissen, DIE ZEIT und Ulrich Blumenthal, Redaktionsleiter „Forschung aktuell“, Deutschlandfunk.

    Begrüßung: Frauke Hamann, Programmleiterin, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius
    Hinweise zur Teilnahme:
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um vorherige Anmeldung wird gebeten beim Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck GmbH in Berlin: zeit-forum@vf-holtzbrinck.de


    Weitere Informationen:

    http://www.zeit.de/veranstaltungen


    Anhang
    attachment icon Einladung / Programm 49. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin, Psychologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Prof. Dr. Hans-Ulrich Wittchen


    Zum Download

    x

    Prof. Dr. Karl Lauterbach


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).