idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
17.05.2005 09:45

Magister in Public Health

Ramona Ehret Stabsstelle Presse, Öffentlichkeitsarbeit und Alumni
Technische Universität Berlin

    Hertha Nathorff-Preis für TU-Absolventinnen und -Absolventen der
    Gesundheitswissenschaften

    Rund 30 Absolventinnen und Absolventen des postgradualen Studiengangs Gesundheitswissenschaften/Public Health verlassen jedes Jahr die TU Berlin. Im Rahmen einer Absolventenfeier werden sie von der Universität verabschiedet.
    Zu der Feier vergibt die Ärztekammer Berlin bereits seit 1995 für die besten Magisterarbeiten des Jahrgangs den mit insgesamt 2.500 Euro dotierten Hertha Nathorff-Preis.
    Mit dem Hertha Nathorff-Preis wird an eine Ärztin erinnert, die in den 20er und 30er Jahren engagiert im öffentlichen Gesundheitswesen Berlins tätig war.
    In diesem Jahr werden ein erster und zwei zweite Preise vergeben.

    Wir möchten Sie hiermit herzlich zur Verabschiedung der Absolventen und zur Preisverleihung einladen.

    Zeit: am Mittwoch, dem 25. Mai 2005, 16.00 Uhr
    Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 1035, 10623 Berlin

    Umfangreiche Informationen zu den ausgezeichneten Arbeiten erhalten Sie am 25. Mai 2005.

    Programm

    Eröffnung durch den Geschäftsführenden Direktor des Instituts für Gesundheitswissenschaften, Prof. Dr. Reinhard Busse

    Grußwort der Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Dr. Heidi Knake-Werner

    Musikalischer Einklang durch Ben Perkoff (Saxophon) und Akira Ando (Kontrabass): Jazz

    Festansprache durch Prof. Dr. Georges Fülgraff, Ehrenvorsitzender des Berliner Zentrums Public Health (BZPH), "Von Hygiene zum Präventionsgesetz"

    Zeugnis- und Urkundenverleihung
    Worte der Absolventinnen und Absolventen

    Ansprache des Präsidenten der Ärztekammer Berlin, Dr. Günther Jonitz

    Preisverleihung des Hertha Nathorff-Preises
    Vorstellung der prämierten Arbeiten durch die Preisträger

    Weitere Informationen erteilen Ihnen gern: Dipl.-Math. Gerd Kallischnigg vom Institut für Gesundheitswissenschaften der TU Berlin, Tel.: 030/314-79423,
    E-Mail: gerd.kalischnigg@tu-berlin.de oder Bettina Klotz, Presse- und Informationsreferat der TU Berlin, Tel.: 030/314-27650/-22919, pressestelle@tu-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2005/pi91.htm


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Wirtschaft
    regional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).