idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
24.11.2008 09:50

Mechatronik an Hochschulen

Sigrid Neef Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fachhochschule Jena

    Fachbereichstag Mechatronik 2008 in der Fachhochschule Jena

    Der vor einem Jahr neu gegründete Fachbereichstag Mechatronik hat am 13./14. November 2008 auf Einladung der Mechatronik-Professoren Jörg Grabow, Karl-Dietrich Morgeneier und Andreas Nauerz seine diesjährige Sitzung in der Fachhochschule Jena durchgeführt.

    Prorektor Prof. Dr. Bruno Spessert konnte 30 Hochschullehrer aus ganz Deutschland begrüßen. Er stellte die Fachhochschule Jena mit ihrem Ausbildungs- und F&E-Profil vor. Die Studiengänge Bachelor und Master Mechatronik werden in Jena von den drei Fachbereichen Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau und SciTec getragen. Erfolgreich bemüht sich die FH Jena, den Anteil ausländischer Studierender zur erhöhen. Das Interesse ausländischer Studierender am Studiengang Mechatronik ist dabei besonders groß. Die Hochschule kooperiert daher mit der Chinesich-Deutschen Hochschule für Angewandte Wissenschaften der Tongji Universität in Shanghai, sie beteiligt sich am Mechatronik-Studiengang der German-Jordanian University in Amman, Jordanien. Neu geplant ist der Export eines Mechatronik-Studiengangs an die Polytechnic of Namibia in Windhoek, Namibia.

    Der Vorsitzende des Fachbereichstags Prof. Dr. Reiner Dudziak führte in das Programm ein. Im ersten Referat ging Reinhard Rudolph, Siemens AG, auf die Anforderungen an die Ausbildung von Mechatronik-Ingenieuren aus Sicht eines Unternehmens der Elektroindustrie ein. Es wurde deutlich, dass Mechatronik-Ingenieure mit ihrem breiten Profil sowohl in der Fertigung als auch in Entwicklung vielfältige Aufgaben übernehmen können.

    Petra Giebisch vom Centrum für Hochschulentwicklung CHE in Gütersloh stellte die Vorgehensweise beim CHE-Ranking für Studiengänge vor. Bisher wurden die Mechatronik-Studiengänge im CHE-Ranking noch nicht mit einer eigenen Kategorie berücksichtigt. Der Fachbereichstag Mechatronik möchte erreichen, dass beim nächsten Ranking dieser Studiengang, der von 42 deutschen Fachhochschulen angeboten wird, ein eigenes Ranking erhält. Voraussetzung hierfür ist, dass sich möglichst viele Studierende an der CHE-Befragung beteiligen. Das Ranking können sowohl Studieninteressenten für die Wahl ihres Studienortes nutzen, zum anderen macht dies den Studiengang bekannter, so dass Absolventen leichter auf dem Arbeitsmarkt eine ihrem Ausbildungsprofil angemessene Tätigkeit finden.

    Im dritten Referat stellte Prof. Dr. Ulrich Bühler von der Hochschule Fulda, Vorsitzender des Fachbereichstags Informatik, die Vorgehensweise und das Ergebnis bei der Erstellung des Qualifikationsrahmens Informatik vor. Der Fakultätentag Informatik der Universitäten und der Fachbereichstag Informatik der Fachhochschulen haben hier erfolgreich zusammengearbeitet. Ziel ist es, beim Aufbau des europäischen Hochschulraums eine output-orientierte Beschreibung der Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen der Absolventen eines Bachelor- oder Masterstudiengangs zu haben. Jeder Studiengang in Deutschland ist gefordert, diese Beschreibung zu erstellen. Der Fachbereichstag Mechatronik wird mit Fachvertretern der Universitäten in Kontakt treten, um eine gemeinsame Arbeitsgruppe einzurichten.

    Am Freitag konnten die Hochschullehrer das Kundenapplikationszentrum der Firma Jenoptik Automatisierung GmbH kennen lernen. Die Firma hat Laseranlagen entwickelt, mit denen die Sollbruchstellen für Airbags in das Armaturenbrett im Automobil eingebracht werden. Weitere Anwendungen sind die Trennen von Glas und das Fügen von Kunststoffkomponenten.

    Die gemeinsame Sitzung des Fachbereichstags Mechatronik 2008 und des Arbeitskreis "Mechatronik an Hochschulen" bot für alle Teilnehmer neben dem persönlichen Austausch wichtige Informationen für ihre tägliche Arbeit in der Ausbildung von Mechatronik-Ingenieuren.

    Prof. Dr. R. Dudziak / Prof. Dr. A. Nauerz

    Informationen und Kontakt:
    andreas.nauerz@fh-jena.de


    Weitere Informationen:

    http://www.fh-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Maschinenbau, Verkehr / Transport, Werkstoffwissenschaften
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).