idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
WJ2014


Teilen: 
22.02.2012 09:16

„Bergbau-Oscar“ für Jürgen Kretschmann und Helmut Ehnes

Stephan Düppe Pressestelle
Technische Fachhochschule Georg Agricola

    TFH-Präsident und Leiter Prävention der BG RCI für besten Vortrag 2011 ausgezeichnet

    Was die Oscars für die US-Filmindustrie und die Grammys für die Musikindustrie, sind die Awards der Society for Mining, Metallurgy & Exploration (SME) für Forscher im Bereich Bergbau: die weltweit renommiertesten Auszeichnungen, die die Branche zu vergeben hat. Prof. Dr. Jürgen Kretschmann, Präsident der Technischen Fachhochschule (TFH) Georg Agricola und Helmut Ehnes, Leiter Prävention der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI), erhielten auf der diesjährigen Jahrestagung der SME in Seattle (USA) als erste nicht-amerikanische Wissenschaftler gestern den Stefanko Best Paper Award.

    Der Stefanko Best Paper Award wird seit 1983 von der SME, der US-amerikanischen Gesellschaft für Bergbau, Metallurgie und Rohstoffgewinnung für die beste Publikation der Coal & Energy Division (Sektion Kohle und Energie) auf einer SME-Jahrestagung verliehen. Er ist nach Dr. Robert Stefanko benannt, der von 1979 bis 1981 Präsident der SME war.

    In ihrem prämierten Vortrag „Success by Systematic Safety“ (Erfolg durch systematische Sicherheit) stellten Kretschmann und Ehnes dem US-amerikanischen Fachpublikum auf der SME-Jahrestagung 2011 Risikomanagementansätze und Standards im deutschen Bergbau vor. Die Wahl der Preisträger wurde durch eine unabhängige internationale Jury aus Bergbauforschern vorgenommen.

    Professor Dr. Kretschmann: „Ich sehr stolz auf diese Auszeichnung. Damit wird das hohe Niveau der anwendungsorientierten Forschung an deutschen Fachhochschulen auch auf internationaler Ebene anerkannt, genauso wie der hohe Sicherheitsstandard im deutschen Steinkohlenbergbau. Der gemeinsame Erfolg von Herrn Ehnes und mir steht stellvertretend für die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Bergbauforschung, Bergbehörden, Unternehmen und Berufsgenossenschaften.“

    „Zeitgemäßer Arbeitsschutz braucht den aktiven Dialog aller Beteiligten – auch über Ländergrenzen hinaus - sowie den Blick nach vorn,“ so Helmut Ehnes. „Es ist wichtig, dass wir gewonnene Erkenntnisse teilen und diese aktiv kommunizieren. Nur so kommen wir dem Ziel, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz im Bergbau nachhaltig zu verbessern, näher. Ich freue mich sehr darüber, dass die gemeinsamen Anstrengungen eine solche Anerkennung gefunden haben und hoffe, dass hiermit auch ein Zeichen für weitere Initiativen gesetzt wird.“

    Die TFH Georg Agricola und die BG RCI kooperieren als Mitglieder der International Social Security Association, Section on Prevention in the Mining Industry (Internationale Vereinigung für Soziale Sicherheit, Sektion Prävention im Bergbau) auf dem Gebiet der internationalen Arbeitssicherheit.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Geowissenschaften
    überregional
    Personalia, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).