idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
22.07.2016 - 05.11.2016 | Mainz

Gerben, Färben, Walken – Römische Bottiche aus der Mainzer Holzhofstraße

Sonderausstellung der Direktion Landesarchäologie Mainz und des Instituts für Altertumswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom 23. Juli bis 5. November 2016 / Eröffnung am 22. Juli um 18:00 Uhr

Unter dem Titel "Gerben, Färben, Walken – Römische Bottiche aus der Holzhofstraße" zeigt eine aktuelle Sonderausstellung vom 23. Juli 2016 bis zum 5. November 2016 im Isis-Heiligtum unter der Mainzer Römerpassage seltene Funde aus einer römischen Textilwerkstatt. Diese Werkstatt wurde im Jahr 2014 durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe – Direktion Landesarchäologie Mainz unter Leitung von Dr. Marion Witteyer ausgegraben und umfasst insgesamt 11 gut erhaltene hölzerne Fässer und Bottiche, die durch das Trierer Dendrolabor Dr. Sibylle Bauer in die Zeit zwischen 190 und ca. 350 n. Chr. datiert wurden. Ein germanischer Dreilagenkamm und andere Funde der Völkerwanderungszeit zeigen ein Fortbestehen bis ins 5. / 6. Jahrhundert n. Chr.

Die Ausstellung "Gerben, Färben, Walken" wurde durch Studierende des Instituts für Altertumswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) unter Leitung von PD Dr. habil. Hans-Peter Kuhnen gestaltet. Als Ergebnis eines gemeinsamen Praxisseminars von Universität und Landesarchäologie zeigt sie die unterschiedlichen Facetten eines römischen Handwerkbetriebs. Wie wurden Stoffe verarbeitet? Wie gefärbt, gegerbt, gewalkt? Und wie war das Leben der Handwerker im römischen Mogontiacum? Dies alles versucht die Ausstellung an exemplarischen Fundstücken aus der Grabung ihren Besucherinnen und Besuchern näherzubringen – so auch das Highlight, ein römischer Holzbottich, der sich nach fast 2.000 Jahren in der Erde noch immer in einem bemerkenswerten Zustand befindet.

"Wir sind der Direktion Landesarchäologie dankbar, dass sie unsere Studierenden anhand von Originalmaterial praktische Erfahrungen in der Gestaltung archäologischer Ausstellungen sammeln lässt und uns dazu aktuelle Neufunde zur Verfügung stellt, die bisher noch nicht in der Öffentlichkeit zu sehen waren", betont PD Dr. habil. Hans-Peter Kuhnen mit Blick auf das Kooperationsprojekt. Dr. Marion Witteyer von der Direktion Landesarchäologie ergänzt: "Die Zusammenarbeit mit der Universität hilft uns dabei, die Öffentlichkeit zeitnah über neue Ausgrabungen zu unterrichten. Der Präsentationsraum im Isis-Heiligtum ist dazu hervorragend geeignet und macht sich weiterhin als Fenster in das römische Mainz bezahlt."

Die Ausstellung "Gerben, Färben, Walken – Römische Bottiche aus der Holzhofstraße" wird am Freitag, 22. Juli 2016, um 18:00 Uhr im Schauraum in der Römerpassage Mainz, Adolf-Kolping-Str. 4, 55116 Mainz, eröffnet. Grußworte sprechen Dr. Marion Witteyer von der Direktion Landesarchäologie und PD Dr. habil. Hans-Peter Kuhnen vom Institut für Altertumswissenschaften der JGU.

Interessierte Medienvertreterinnen und -vertreter sind herzlich eingeladen.

Die Ausstellung ist vom 23. Juli bis zum 5. November 2016 jeweils von montags bis samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr im geöffnet. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Bildmaterial:
http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/07_altertumswiss_holzhofstr_holzbottich.jp...
Freilegung eines gut erhaltenen römischen Holzbottichs in der Holzhofstraße in Mainz durch eine Mitarbeiterin der Direktion Landesarchäologie im Jahr 2014
(Foto/©: Direktion Landesarchäologie Mainz)

http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/07_altertumswiss_holzhofstr_funde_01.jpg
Grabungsleiterin Marion Witteyer von der Direktion Landesarchäologie stellt den Mainzer Studierenden die Funde der Grabung in der Holzhofstraße vor.
(Foto/©: Hans-Peter Kuhnen, JGU)

http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/07_altertumswiss_holzhofstr_funde_02.jpg
Dendrochronologin Sibylle Bauer zeigt den Mainzer Studierenden Bearbeitungsspuren an den römischen Holzfunden aus der Holzhofstraße.
(Foto/©: Hans-Peter Kuhnen, JGU)

http://www.uni-mainz.de/bilder_presse/07_altertumswiss_holzhofstr_ausstellung.jp...
Landesarchäologin Marion Witteyer im Gespräch mit den Mainzer Studierenden zur Ausstellungspräsentation im Isis-Heiligtum Mainz
(Foto/©: Hans-Peter Kuhnen, JGU)

Kontakt:
PD Dr. habil. Hans-Peter Kuhnen
Arbeitsbereich Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie
Institut für Altertumswissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-30198
E-Mail: kuhnen@uni-mainz.de
http://www.altertumswissenschaften.uni-mainz.de

Hinweise zur Teilnahme:
Interessierte Medienvertreterinnen und -vertreter sowie die Öffentlichkeit sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Termin:

22.07.2016 ab 18:00 - 05.11.2016 18:00

Veranstaltungsort:

Schauraum in der Römerpassage Mainz, Adolf-Kolping-Str. 4
55116 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Kulturwissenschaften

Arten:

Ausstellung / kulturelle Veranstaltung / Fest

Eintrag:

18.07.2016

Absender:

Petra Giegerich

Abteilung:

Kommunikation und Presse

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event54889


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).