Wissenschaft und Expertise im post-faktischen Zeitalter

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
30.03.2017 - 30.03.2017 | Berliin

Wissenschaft und Expertise im post-faktischen Zeitalter

Am 30.3.2017 veranstaltet die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) um 18 Uhr einen Vortrag zum Thema „Wissenschaft und Expertise im postfaktischen Zeitalter“.

Es sprechen
• Prof. Harry Collins (Cardiff University)
• Prof. Martin Reinhart, Professor für…an der HU

Moderation
• Daniel Kubiak

Prof. Harry Collins aus Cardiff stellt, mit Unterstützung von Prof. Martin Reinhart aus Berlin, zwei wissenschaftliche Fronten vor, gegen die sich die Wissenschaft aufzulehnen hat. Sie erläutern die sogenannte Front der Expertise und die der Wissenschaft als Übermittler von Werten. Damit versuchen sie, sich einer kontroversen Frage zu nähern: Wie korrupt ist die Wissenschaft heute? Anschließend an den Vortrag folgt ein informeller Teil.

Donnerstag, den 30. März 2017 um 18 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin
Universitätsstraße 3b (Raum 002)

Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Weitere Informationen

Kontakt
Daniel Kubiak
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Sozialwissenschaften
Tel.: 030 2093-66533
daniel.kubiak@sowi.hu-berlin.de

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

30.03.2017 18:00 - 23:00

Veranstaltungsort:

Humboldt-Universität zu Berlin
Universitätsstraße 3b (Raum 002)
10099 Berliin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

lokal

Sachgebiete:

Gesellschaft, Politik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

23.03.2017

Absender:

Ibou Diop

Abteilung:

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Englisch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event57107


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay