idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
18.09.2017 - 18.09.2017 | Münster

Pressetermine zu den „Highlights der Physik“ vom 18.-23. September 2017 in Münster

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

unter dem Motto „Struktur & Symmetrie“ beginnen am 18. September in Münster die 17. „Highlights der Physik“. Während der Veranstaltung gibt es zahlreiche Möglichkeiten der Berichterstattung. Medienvertreter sind herzlich eingeladen, jederzeit vorbeizukommen.

Besonders einladen möchten wir Sie zu den folgenden Presseterminen:

Pressegespräch mit den Veranstaltern:
Montag, 18. September | 18:00 Uhr, Halle Münsterland (Albersloher Weg 32)

mit

• Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung
• Prof Dr. Edward G. Krubasik, Vizepräsident der DPG
• Prof. Dr. Johannes P. Wessels, Rektor der WWU
• Ranga Yogeshwar, Moderator der Highlights-Show und Wissenschaftsjournalist

Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar
Montag, 18. September | 18:30 Uhr, Halle Münsterland

Das Pressegespräch findet unmittelbar vor der „Highlights-Show“ statt. Angemeldete Medienvertreter können im Anschluss gern das etwa dreistündige Bühnenprogramm (inkl. Pause) besuchen. Die von Ranga Yogeshwar moderierte Wissenschaftsshow bietet physikalische Experimente zu Strukturen und Symmetrien, einzigartige Show-Acts und prominente Gäste, unter ihnen Bundesforschungsministerin Johanna Wanka und Nobelpreisträger Georg Bednorz.

Ausstellungseröffnung
Dienstag, 19. September | 11:00 Uhr, Bühne Schlossplatz (Schlossplatz 2)

Kurze Grußworte sprechen:

• Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe
• RD’in Dr. Heike Prasse, Referatsleiterin im BMBF
• Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Präsident der DPG
• Prof. Dr. Johannes P. Wessels, Rektor der WWU

Anschließend Ausstellungsrundgang.

Hintergrundinformationen zu den „Highlights der Physik“:

Das Festival wechselt von Jahr zu Jahr Veranstaltungsort und Thema. In Münster geht es um Strukturen und Symmetrien in der Quantenwelt, in der Nanowelt, in unserer Lebenswelt und im Laserlicht. Vom 18. bis zum 23. September wird der Schlossplatz zu einem öffentlichen Labor. An jedem der über 50 Exponate stehen Forscherinnen und Forscher aus Münster und der gesamten Bundesrepublik für Fragen zur Verfügung.

Darüber hinaus gibt es jede Menge unterhaltsame Wissenschaft: Shows auf Open-Air-Bühnen, Live-Experimente, Kindertheater, den „EinsteinSlam“, einen Schülerwettbewerb, Workshops, ein „Juniorlabor“ für die ganz Kleinen und vieles mehr. Zudem wartet auf die Interessierten in diesem Jahr ein besonders umfangreiches Vortragsprogramm, zu dem auch Philosophen sowie Musik- und Kulturwissenschaftler beitragen. Unter den Rednern sind Nobel- und Communicator-Preisträger wie Georg Bednorz oder Albrecht Beutelspacher.

Veranstalter sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG) und die Westfälische Wilhelms-Universität (WWU) Münster. Die „Highlights der Physik“ werden von zahlreichen Institutionen unterstützt. Partner der Veranstaltung sind die Fachhochschule Münster, die Stadt Münster, die Stiftung der Sparkasse Münsterland Ost, die Wilhelm-und-Else-Heraeus-Stiftung, die Klaus-Tschira-Stiftung, das Webportal „Welt der Physik“ und die Infineon AG. Als Förderer mit dabei sind das Center for Nonlinear Science (CeNoS) der WWU sowie "Q.UNI" und "MExLab", zwei Einrichtungen der WWU für Kinder und Jugendliche, sowie die Techniker Krankenkasse. Medienpartner sind die Westfälischen Nachrichten. Die lokale wissenschaftliche Leitung liegt in den Händen von Cornelia Denz, Professorin für Angewandte Physik an der WWU.

Ansprechpartner für Medien:

Medienbüro "Highlights der Physik"
c/o iserundschmidt GmbH
Dr. Lutz Peschke
Tel.: 0228 / 30413744
Fax: 0228 / 55525-19
E-Mail: ius.pr@dpg-physik.de
Weitere Infos: http://www.physik-highlights.de

Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Dr. Christina Heimken
Pressestelle
Tel: 0251/83-22115
Fax: 0251/83-22258
E-Mail: Christina.Heimken@uni-muenster.de

Pressefotos finden sie unter:
http://www.highlights-physik.de/presse/pressebilder

++++++++++++++++++++

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit rund 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin. Website: http://www.dpg-physik.de.

Hinweise zur Teilnahme:
Dies ist eine gemeinsame Presse-Einladung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU). Pressebilder sind zu finden unter: http://www.highlights-physik.de/presse/pressebilder .

Termin:

18.09.2017 18:00 - 18:30

Veranstaltungsort:

Mehrere Standorte in Münster:

Pressegespräch und
Highlights-Show mit Ranga Yogeshwar
am Montag, den 18. September, 18:00 Uhr in der
Halle Münsterland, Albersloher Weg 32

Ausstellungseröffnung
am Dienstag, den 19. September, 11:00 Uhr: Bühne Schlossplatz (Schlossplatz 2)
48155 Münster
Nordrhein-Westfalen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Biologie, Chemie, Kunst / Design, Pädagogik / Bildung, Physik / Astronomie

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

07.09.2017

Absender:

Gerhard Samulat

Abteilung:

Pressekontakt

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58334

Anhang
attachment icon Presseeinladung als PDF

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).