idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
15.09.2017 - 17.09.2017 | Weimar

68. Jahrestagung der DGPT: Psychoanalyse und Vergänglichkeit

Mit dem Thema Altern, Tod und Vergänglichkeit beschäftigt sich die 68. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse, Psychotherapie, Psychosomatik und Tiefenpsychologie (DGPT) e.V. unter dem Titel „Rebellion gegen die Endlichkeit“. Der größte Psychoanalytiker-Kongress in Deutschland findet dieses Jahr vom 15. bis zum 17. September in Weimar statt und steht allen psychologischen und ärztlichen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten offen.

Etwa 40 namhafte Referentinnen und Referenten konnten für den Kongress gewonnen werden – darunter der renommierte Altersforscher Prof. Hartmut Radebold und die Psychoanalytikerin Prof. Christa Rohde-Dachser, Mit-Gründerin der ersten privaten psychoanalytischen Hochschule Deutschlands. Neben den Hauptvorträgen gibt es Foren unter anderem zu den Themen „Kunst und Zeitlosigkeit“, „Philosophische und mythologische Zugänge“, „Forschung“, „Klinische Fragestellungen“, „Psychoanalyse und Film“ sowie „Onkologie und Palliativmedizin“.

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

15.09.2017 ab 09:15 - 17.09.2017 13:00

Veranstaltungsort:

Weimarhalle
UNESCO-Platz 1
99423 Weimar
Thüringen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Kulturwissenschaften, Medizin, Philosophie / Ethik, Psychologie, Sprache / Literatur

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

14.09.2017

Absender:

Dr. Felix Hoffmann

Abteilung:

Geschäftsstelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58404


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).