„Tag der Chemie“ am 27. Oktober: Gebäudeeinweihung und Preisverleihung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
27.10.2017 - 27.10.2017 | Saarbrücken

„Tag der Chemie“ am 27. Oktober: Gebäudeeinweihung und Preisverleihung

Am 27. Oktober feiert die Fachrichtung Chemie einen „Tag der Chemie“. Anlass ist die offizielle Neueröffnung des Gebäudes der Anorganischen Chemie (C41). 2011 musste das Gebäude geschlossen werden, die darin befindlichen Lehrstühle waren zwischenzeitlich auf den Campus Dudweiler umgesiedelt worden. Außerdem wird im Rahmen des Tages der Chemie der „Elisabeth und Prof. Dr. Horst-Dietrich Hardt-Preis“ an Prof. Dr. Lutz Gade von der Universität Heidelberg vergeben.

Nach massiven Frostschäden an den Heizungs- und Lüftungsanlagen musste das Gebäude der Anorganischen Chemie im Februar 2011 kurzfristig geschlossen werden, ein sicherer Betrieb war durch die Schäden nicht mehr möglich. Bis ins Jahr 2013 erstreckten sich im Anschluss die Planungs- und Ausschreibungsphase. Durch die Aufteilung der Etagen in zwei Nutzungsbereiche – Labore und Büros – konnte der bestehende Platz effizienter genutzt werden, so dass das fünfte Stockwerk heute als Schaltzentrale für die ausgeklügelte Haustechnik dienen kann, die der Betrieb der Chemielabore notwendig macht.

Ab Oktober 2013 begann die Kernsanierung des Gebäudes in zwei Bauabschnitten. Nach Abschluss des ersten Bauabschnitts im Spätsommer 2016 konnten die Lehrstühle der Anorganischen Chemie der Professoren Kaspar Hegetschweiler, Guido Kickelbick und David Scheschkewitz einziehen. Nutzer der Räume, die nach dem zweiten Bauabschnitt fertiggestellt wurden, sind die Pharmazieprofessoren Thorsten Lehr und Marc Schneider. Zusätzlich ist noch eine Arbeitsgruppe der Anorganischen Chemie dort untergebracht. Außerdem bietet das Gebäude viel Raum für gemeinsam genutzte Seminar-, Praktikums- und Messräume und hat damit eine wichtige Bedeutung für die rund 400 Studentinnen und Studenten, die in den Studienfächern der Chemie eingeschrieben sind (Chemie-Bachelor, -Master, -Lehramt und der Masterstudiengang Materialchemie). Insgesamt stehen den Wissenschaftlern und Studenten rund 3000 Quadratmeter Nutzfläche zur Verfügung, von denen ca. zwei Drittel Labore sind.

Inklusive Erstausstattung kostete das Gebäude knapp über 20 Millionen Euro.

Weiteres Highlight am Tag der Chemie wird die Verleihung des „Elisabeth und Prof. Dr. Horst-Dietrich Hardt-Preises“ an Prof. Dr. Lutz Gade von der Universität Heidelberg sein. Lutz Gade gilt als einer der führenden Koordinations-und metallorganischen Chemiker. Er wird für seine herausragenden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der metallorganischen Chemie, Koordinationschemie und funktioneller Farbstoffmoleküle ausgezeichnet.
Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und zeichnet hervorragende, wegweisende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Anorganischen Chemie aus. Gestiftet wird er von der „Elisabeth und Prof. Dr. Horst-Dietrich Hardt-Stiftung“. Horst-Dietrich Hardt lehrte an der Universität des Saarlandes in den Jahren 1963 bis 1982. Zu seinen Arbeitsgebieten gehörte insbesondere die Erforschung der Fluoreszenz-Thermochromie von Metallkomplexen. Sein Vermögen kommt der Stiftung zugute, aus deren Erträgen unter anderem der vergebene Preis finanziert wird.

Beginn des Tages der Chemie ist um 10.15 Uhr im Großen Hörsaal der Chemie (Geb. C43).

Rückfragen beantwortet:
Prof. Dr. David Scheschkewitz
Tel.: (0681) 302 71641

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

27.10.2017 10:15 - 17:00

Veranstaltungsort:

Universität des Saarlandes, Campus Saarbrücken, Geb. C43
66123 Saarbrücken
Saarland
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

regional

Sachgebiete:

Chemie

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

20.10.2017

Absender:

Thorsten Mohr

Abteilung:

Pressestelle der Universität des Saarlandes

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58733


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay