Diagnostische Kompetenz - eine Grundlage für heterogenitätsangemessenes Handeln von Lehrpersonen

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
17.11.2017 - 17.11.2017 | Augsburg

Diagnostische Kompetenz - eine Grundlage für heterogenitätsangemessenes Handeln von Lehrpersonen

Lehrkräfte stehen vor der Herausausforderung, den aktuellen Lernstand, die Motivation und das Lernverhalten aller Schülerinnen und Schülern laufend im Blick zu halten, um ihnen optimale Lerngelegenheiten bieten zu können. Ein wissenschaftliches Symposium im Rahmen des Großprojekts LeHet untersucht am 17. November 2017 an der Universität Augsburg die Diagnosekompetenzen von Lehrkräften und diskutiert neue Wege für den Unterrichtsalltag.

Für das Symposium „Diagnostische Kompetenz - eine Grundlage für heterogenitäts-angemessenes Handeln von Lehrpersonen“ konnten zwei international anerkannte Expertinnen als Haupt-Referentinnen gewonnen werden. PD Dr. Anna Praetorius wird einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand zur diagnostischen Kompetenz von Lehrkräften schaffen. Die am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung in Frankfurt tätige Expertin für Unterrichtsforschung und diagnostisches Handeln von Lehrkräften wird den weiten Bogen von der Definition, über die Erfassung, Ausprägung, Urteilsbildung, Determinanten bis zu den Auswirkungen spannen. Prof. Dr. Jasmin Decristan wird sich in ihrem Fachvortrag der Einbettung von diagnostischen Elementen im Unterricht zuwenden. Dabei lässt die ausgewiesene Forscherin der Bergischen Universität Wuppertal weder die Implementation von diagnostischen Elementen noch deren Alltagstauglichkeit außer Acht.

Vier Ko-Referate und zahlreiche Poster einer Postersession präsentieren Ergebnisse aus der Arbeit des LeHet-Projekts zum diagnostischen Handeln von Lehrkräften mit Blick auf eine ethnisch und sozial heterogene Schülerschaft, den Einsatz digitalen Medien, Mehrsprachigkeit und Sprachbildung sowie das emotionale Erleben von Schülerinnen und Schülern.

Das Projekt „Förderung der Lehrerprofessionalität im Umgang mit Heterogenität“ (LeHet) hat sich bereits in der prestigeträchtigen ersten Auswahlrunde der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung seit 2015 mit 4,3 Millionen Euro gefördert. „In den vergangenen zwei Jahren hat unser Projekt viel in der Augsburger Lehrerbildung bewegt – sowohl in innovativen Formaten für die angehenden Lehrerinnen und Lehrer, als auch in der Vernetzung mit außeruniversitären Partnerinnen und Partnern aus Schule, Referendariat, Lehrerfortbildung und Wissenschaft. Das anstehende Symposium zur diagnostischen Kompetenz ist ein weiterer Schritt auf dem erfolgreich gegangenen Weg“, so die LeHet-Projektkoordinatorin Dr. Ulrike Schaupp.

Hinweise zur Teilnahme:
Die Veranstaltung richtet sich an alle Lehrkräfte aller Schularten, darüber hinaus sind alle Interessierten aus Schule und Wissenschaft herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Termin:

17.11.2017 09:00 - 17:00

Veranstaltungsort:

Universität Augsburg
Zentrum für Kunst und Musik
Gebäude G
Universitätsstraße 26
86159 Augsburg
Bayern
Deutschland

Zielgruppe:

Lehrer/Schüler, Studierende

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Pädagogik / Bildung

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

06.11.2017

Absender:

Klaus P. Prem

Abteilung:

Presse - Öffentlichkeitsarbeit - Information

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event58899


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay