idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
1000. idw-Mitglied!
1000 Mitglieder
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung



Teilen: 
15.12.2017 - 15.12.2017 | Vallendar

„4 Köpfe 2 Bücher“

Lehrende der PTHV stellen ihre Buch-Neuerscheinungen vor

Menschen verschiedener Altersklassen und unterschiedlicher Kontexte über Themen miteinander ins Gespräch zu bringen, ist das Ziel der Veranstaltungsreihe „DENKBARES. Begegnung mit Menschen und Büchern“. Nach Abschluss des Kultursommers Rheinland-Pfalz geht „DENKBARES“ im Winter 2017/18 weiter. Am Freitag, den 15.12.2017, stellen in diesem Rahmen unter dem Motto „4 Köpfe 2 Bücher“ von 18.00-19.30 Uhr Lehrende der beiden Fakultäten der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) an der PTHV ihre Buch-Neuerscheinungen vor. Dazu möchten wir Sie oder eine Vertreterin/einen Vertreter Ihres Hauses sowie die interessierte Öffentlichkeit in die PTHV, Pallottistraße 3, 56179 Vallendar, herzlich einladen.

Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Rektor der PTHV, Christa Garvert, „Garvert-Beratungskonzepte“, und der Ethiker Dr. Erny Gillen stellen gemeinsam das Buch „Barmherzig führen“ vor, das von Prof. Zaborowski und Prof. Dr. Dr. Doris Nauer, Lehrstuhl für Pastoraltheologie und Diakonische Theologie, gemeinsam herausgegeben wurde.

Zudem werden Prof. Zaborowski und Antonia Gottwald das von Ihnen herausgegebene Buch „Licht – Mitte – Raum. Die Arbeiten des Bildhauers Hans Kock im Greifswalder Dom 1982-1989“ vorstellen. Antonia Gottwald war von 2001-2007 engste Mitarbeiterin von Hans Kock. Dieser Band mit zahlreichen Fotos und Aufsätzen stellt die erste umfassende Publikation zu diesem wichtigen Künstler dar und wurde bereits im November an der Freien Akademie der Künste in Hamburg und in der Landesbibliothek Kiel der Öffentlichkeit vorgestellt. Moderiert wird der Abend von Martin W. Ramb, Koordinator für kulturelle Diakonie im Bistum Limburg, der zusammen mit Prof. Zaborowski die Reihe "DENKBARES" initiiert hat. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, der Eintritt ist frei.
„Wir freuen uns diesen interessanten Abend gemeinsam mit dem Förderverein der PTHV umsetzen zu können“, erklärt Prof. Zaborowski. Der Förderverein der PTHV besteht seit 1986 und unterstützt die PTHV fakultätenübergreifend, so aktuell etwa beim Relaunch der Homepage der PTHV.

Information zur PTHV:
Die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) ist eine kirchlich und staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule (im Rang einer Universität) in freier Trägerschaft. Die Gesellschafter der PTHV gGmbH sind die Vinzenz Pallotti gGmbH und die Marienhaus Holding GmbH. Rund 50 Professoren und Dozenten forschen und lehren an der PTHV und betreuen etwa 450 Studierende beider Fakultäten – Theologie und Pflegewissenschaft.

Kontakt zur Pressestelle der PTHV:
Verena Breitbach, Tel.: 0261/6402-290, E-Mail: vbreitbach@pthv.de
Besuchen Sie uns auch im Internet unter: www.pthv.de
Die Pressemitteilung kann unter http://www.pthv.de/presse/ als pdf-Datei heruntergeladen werden. (Veröffentlichung mit Quellenangaben frei, Bildmaterial wird zur Verfügung gestellt, Belege erbeten.)

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

15.12.2017 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

PTHV
Pallottistraße 3
56179 Vallendar
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Pädagogik / Bildung, Religion

Arten:

Pressetermine, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

04.12.2017

Absender:

Verena Breitbach

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59173


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).