idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
01.03.2018 - 01.03.2018 | Leipzig

Narzissmus und Führung

Der Leipzig Leadership Talk ist eine neue Gesprächsreihe an der HHL Leipzig Graduate School of Management, die neueste Erkenntnisse und originelle Perspektiven zum Leipziger Führungsmodell vorstellt. Wirtschaftspsychologe Prof. Dr. Timo Meynhardt diskutiert am 1. März 2018 das in Politik und Wirtschaft aktuelle Thema Narzissmus und narzisstische Störungen mit Arzt und Psychoanalytiker Dr. Georg Fischer-Varvitsiotis .

Was bedeutet das Leipziger Führungsmodell für die Praxis? Was ist eine „gute“ Führungskraft? Der Leipzig Leadership Talk ist eine neue Gesprächsreihe an der HHL Leipzig Graduate School of Management, die neueste Erkenntnisse und originelle Perspektiven zu diesen Fragen diskutiert und einem breiten Publikum vorstellt. In loser Folge werden sich bekannte Experten aktuellen Herausforderungen und Themen stellen.

Leipzig Leadership Talk der Experten startet am 1. März 2018

Gastgeber Prof. Dr. Timo Meynhardt leitet den Dr. Arend Oetker Lehrstuhl für Wirtschaftspsychologie und Führung an der HHL. Sein erster Gesprächspartner am Donnerstag, dem 1. März 2018, ist Dr. Georg Fischer-Varvitsiotis. Der erfahrene Arzt und Psychoanalytiker berät Top-Executives, Führungsgremien und Unternehmer. Zum Leipzig Leadership Talk gibt er Einblicke in die kreativen, schillernden und problematischen Seiten des Narzissmus.

Narzissmus und Führung ist ein aktuelles Thema in Wirtschaft und Politik. Der Begriff Narzissmus ist im täglichen Sprachgebrauch und in den Medien daher ständig präsent, aber ausschließlich negativ konnotiert, meist verkürzt und oft falsch verwendet. Tatsächlich ist der gesunde Narzissmus eine fundamentale Funktion für ein gut funktionierendes Selbst. Er unterstützt Selbstvertrauen, Leistungsmotivation und Durchsetzungsvermögen. Narzisstische Störungen hingegen äußern sich in mangelnder Empathie, Selbstüberschätzung und Arroganz. Narzissen können ganze Unternehmen in den Abgrund reißen.

Die neue HHL-Reihe zum Leipzig Leadership Model

In einer als unsicher erlebten Welt ist Orientierung gefragt. Genau da, wo es keine einfachen Antworten gibt, fängt „gute“ Führung an. Mit dem Leipziger Führungsmodell wurde ein Ansatz formuliert, der die Frage nach dem Warum und Wozu in den Mittelpunkt rückt und die Führungsleistung konsequent am Beitrag zu einem größeren Ganzen bemisst. Dies ist keineswegs neu, hat aber angesichts aktueller Herausforderungen in Wirtschaft und Gesellschaft eine besondere Brisanz erlangt. Das Modell setzt dafür einen wissenschaftlich begründeten Rahmen und lenkt die Aufmerksamkeit auf die wichtigsten überdauernden Herausforderungen: Worin liegt der Sinn, das übergeordnete Ziel und die Bedeutung („Purpose“) des Handelns? Was bedeutet es, gestaltend zu wirken und unternehmerisch zu denken und zu handeln? Woran lässt sich feststellen, ob das Handeln als angemessen gelten darf? Was bedeutet es, trotz steigender Unübersichtlichkeit und Komplexität effektiv zu bleiben und wirksam Ergebnisse zu erzielen?

Mit der neuen Reihe „Leipzig Leadership Talk“ sollen neueste Erkenntnisse und originelle Perspektiven zu diesen Fragen einem breiten Publikum vorgestellt und diskutiert werden. Die Veranstaltungsreihe wendet sich an all jene in Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft, die mit Führungsherausforderungen konfrontiert sind, die nicht mit Standardantworten zu bewältigen sind. In einem kompakten Format geben renommierte Fachleute Einblick in neueste Entwicklungen, stellen besonders kreative Ideen vor und fordern damit die Teilnehmer heraus, eingefahrene Denk- und Handlungsweisen zu hinterfragen. Daneben gibt es Gelegenheit, in exklusiver Runde das eigene Netzwerk zu erweitern.

Der erste Leipzig Leadership Talk zum Thema Narzissmus startet am 1.3.2018 um 18.30 Uhr an der HHL Leipzig Graduate School of Management, Jahnallee 59, 04109 Leipzig – im Schmalenbachgebäude.

Weitere Informationen zu Dr. Georg Fischer-Varvitsiotis, Executive Consultant, und Coach im HHL Coaching Programm New Leipzig Talents sowie Leadership-Dozent im MBA-Programm der HHL Leipzig School of Management finden Sie unter
www.drgeorgfischer.com

Die HHL Leipzig Graduate School of Management

Die HHL ist eine universitäre Einrichtung und zählt zu den führenden internationalen Business Schools. Ziel der ältesten betriebswirtschaftlichen Hochschule im deutschsprachigen Raum ist die Ausbildung leistungsfähiger, verantwortungsbewusster und unternehmerisch denkender Führungspersönlichkeiten. Die HHL zeichnet sich aus durch exzellente Lehre, klare Forschungsorientierung und praxisnahen Transfer sowie durch hervorragenden Service für ihre Studierenden. Das Studienangebot umfasst Voll- und Teilzeit-Master in Management- sowie MBA-Programmen, ein Promotionsstudium sowie Executive Education. Die HHL ist akkreditiert durch AACSB International. www.hhl.de

Hinweise zur Teilnahme:
Eintritt frei

Termin:

01.03.2018 18:30 - 21:00

Veranstaltungsort:

HHL Leipzig Graduate School of Management – Jahnallee 59 – im Schmalenbachgebäude.
04109 Leipzig
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Philosophie / Ethik, Psychologie, Wirtschaft

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

25.02.2018

Absender:

Gudula Kienemund

Abteilung:

Media Relations

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event59865


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay