Start der Veranstaltungsreihe "Der Westen" mit Paul Nolte und Hedwig Richter

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
24.10.2018 - 24.10.2018 | Hamburg

Start der Veranstaltungsreihe "Der Westen" mit Paul Nolte und Hedwig Richter

"Der Westen", Teil 1/3: Woher kommt der Westen? Zur Geschichte einer begrifflichen und räumlichen Idee. Paul Nolte im Gespräch mit Hedwig Richter.

Menschenrechte, Gewaltenteilung, außenpolitische Bündnispartnerschaft, soziale Marktwirtschaft, Coca-Cola und Hollywood – all dies hält den sogenannten Westen zusammen.

Doch spätestens mit dem Votum Großbritanniens für den Brexit und der Präsidentschaft von Donald Trump werden Brüche deutlich, wo vorher gemeinsame Wertvorstellungen Staaten verbunden haben. Veränderungen im weltpolitischen Geschehen schüren die Angst vor dem Verlust westlicher Errungenschaften.

Doch gibt es eigentlich den Westen? Auf welchen Grundwerten basiert diese Idee einer westlichen Welt? Warum wird sie plötzlich in Frage gestellt? Welchen aktuellen Herausforderungen gilt es zu begegnen?

An drei Abenden, moderiert von Prof. Dr. Paul Nolte, nimmt die Veranstaltungsreihe die historische Entstehung und gegenwärtigen Spannungsfelder in den Blick und untersucht, welche Bedeutung der Westen für die zukünftige Politik und die junge Generation hat.

Zum Auftakt diskutiert Prof. Dr. Paul Nolte am

Mittwoch, 24. Oktober 2018
von 19.00 Uhr bis 20.30 Uhr
im Helmut Schmidt Auditorium
der Bucerius Law School,
Jungiusstr. 6, 20355 Hamburg

mit PD Dr. Hedwig Richter zum Thema "Woher kommt der Westen? Zur Geschichte einer begrifflichen und räumlichen Idee".

PD Dr. Hedwig Richter arbeitet als Historikerin am Hamburger Institut für Sozialforschung und vertritt aktuell die Professur für Neueste Geschichte an der Universität Heidelberg. Sie habilitierte sich 2016 an der Universität Greifswald mit einer Arbeit über Moderne Wahlen. Eine Geschichte der Demokratie in Preußen und den USA im 19. Jahrhundert. Die Schwerpunkte ihrer Forschung liegen in der europäischen und US-amerikanischen Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, der Wahl- und Demokratieforschung sowie in der Geschichte von Migration, Gender und Religion. Sie schreibt u.a. für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und den Merkur.

Prof. Dr. Paul Nolte ist Professor für Neuere Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der Zeitgeschichte in ihren internationalen Verflechtungen am Friedrich-Meinecke-Institut der Freien Universität Berlin. Im akademischen Jahr 2010/2011 war er Gastprofessor an der University of North Carolina, Chapel Hill, und 2016/2017 Richard von Weizsäcker-Fellow am St Antony’s College, Oxford. Schwerpunkte seiner Forschung sind die Geschichte und Theorie der Demokratie, die transatlantische Geschichte und die Geschichte der USA sowie der Bundesrepublik Deutschland. Er ist Autor zahlreicher Bücher (u.a. Transatlantische Ambivalenzen. Studien zur Sozial- und Ideengeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts, 2014) und publiziert regelmäßig in deutschen Medien.

Eine gemeinsame Veranstaltung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und des Studium generale der Bucerius Law School.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter http://buceri.us/westen1

Die kommenden Veranstaltungen der Reihe:

Wo steht der Westen? – Zwischen alten Konzepten und neuen Krisen
Paul Nolte im Gespräch mit Dr. Christoph von Marschall
Mittwoch, 21. November 2018, 19.00 Uhr

Wohin steuert der Westen? – Neue Wege für das 21. Jahrhundert
Paul Nolte im Gespräch mit Lena Gorelik
Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19.00 Uhr

Hinweise zur Teilnahme:
Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter http://buceri.us/westen1

Termin:

24.10.2018 19:00 - 20:30

Anmeldeschluss:

24.10.2018

Veranstaltungsort:

Bucerius Law School
Helmut Schmidt Auditorium
Jungiusstr. 6
20355 Hamburg
Hamburg
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Chemie, Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

04.10.2018

Absender:

Klaus Weber

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event61728


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay