Die RAF – Ein deutsches Trauma? Versuch einer historischen Deutung

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
23.10.2018 - 23.10.2018 | Mainz

Die RAF – Ein deutsches Trauma? Versuch einer historischen Deutung

Öffentliche Podiumsdiskussion und Buchpräsentation zum Deutschen Herbst und der 68er-Bewegung an der JGU

Wann: Dienstag, 23. Oktober 2018, 18:30 Uhr
Wo: Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Fakultätssaal des Philosophicums I, siehe Einladung

Veranstalter: Historisches Seminar, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, und Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz
Einladung: http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/Dateien/Einladung%20Buchpr...
Webseite: http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/485.php

Eintritt: frei
Anmeldung: um Anmeldung wird gebeten bis zum 22. Oktober unter einer der beiden folgenden E-Mail-Adressen: c.klausing@uni-mainz.de bzw. v.wiczlinski@uni-mainz.de

Informationen zur Veranstaltung:

2017 jährte sich das Gedenken an den Deutschen Herbst zum 40. Mal, 2018 erinnern wir uns an 50 Jahre 68er-Bewegung. Die Podiumsdiskussion anlässlich einer Buchpräsentation des Historischen Seminars der Universität Mainz und der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz zur Geschichte der RAF greift daher die kontrovers geführte Debatte auf, wie sich die 68er zur Gewaltfrage positionierten, ob und wie sie die Entwicklung der RAF-Protagonisten prägten und inwiefern die RAF ein „Zerfallsprodukt“ der 68er- bzw. der Studentenbewegung war. Darüber sprechen auf dem Podium ausgewiesene Experten und Zeitzeugen miteinander:

Der Politikwissenschaftler Dr. Wolfgang Kraushaar gilt als einer der renommiertesten Forscher zu den Themenkomplexen 68er-Bewegung und RAF. Der ehemalige württembergische General-staatsanwalt Klaus Pflieger war Ermittler der RAF-Todesfälle in Stammheim und wirkte an der Verfassung der Anklageschriften gegen führende RAF-Terroristen mit. Der Historiker Prof. Dr. Johannes Hürter leitete am Institut für Zeitgeschichte in München ein großes Forschungsprojekt zur terroristischen Herausforderung Westeuropas in den 1970er und 1980er Jahren.

Kontakt:
Dr. Caroline Klausing
Historisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-33503
E-Mail: c.klausing@uni-mainz.de
http://www.geschichte.uni-mainz.de/geschichtsdidaktik/223.php

Dr. Verena v. Wiczlinski
Historisches Seminar
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-32880
E-Mail: v.wiczlinski@uni-mainz.de
http://www.geschichte.uni-mainz.de/414.php

Weiterführende Links:
http://www.politische-bildung-rlp.de/

Hinweise zur Teilnahme:

Termin:

23.10.2018 ab 18:30

Anmeldeschluss:

22.10.2018

Veranstaltungsort:

Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fakultätssaal des Philosophicums I
55128 Mainz
Rheinland-Pfalz
Deutschland

Zielgruppe:

Wissenschaftler, jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik, Recht

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion

Eintrag:

17.10.2018

Absender:

Petra Giegerich

Abteilung:

Kommunikation und Presse

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event61839


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay