idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Imagefilm
Science Video Project
idw-News App:

AppStore

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
16.09.2019 - 16.09.2019 | Berlin

Finanzielle und soziale Folgen der Krebserkrankung für junge Menschen

Gemeinsame Pressekonferenz der DGHO e. V. und der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs
„Junge Erwachsene mit Krebs: Finanzielle und soziale Folgen der Krebserkrankung für junge Menschen“
mit Vorstellung des 16. Bandes der Gesundheitspolitischen Schriftenreihe der DGHO

Montag, 16.09.2019, 10:30 bis 12:00 Uhr
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz
Raum 1 – 2, Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Überlebenschancen von krebskranken Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 44 Jahren haben sich erheblich verbessert: Fünf Jahre nach Diagnosestellung leben noch 86 Prozent der Patientinnen und 81 Prozent der Patienten.

Die Krebserkrankung trifft die jungen Menschen in einer besonders sensiblen Phase des Lebens, in der sie noch in Ausbildung bzw. im Studium sind, gerade die ersten Schritte ins Berufsleben gemacht, eine Familie gegründet oder eine Wohnung gekauft haben. Eine längere Krankschreibung wegen notwendiger Diagnostik und Therapie, die Kündigung während der Krebserkrankung oder die eingeschränkte Leistungsfähigkeit nach abgeschlossener Behandlung können die finanzielle Situation schnell dramatisch verschlechtern. Das Risiko: Arbeitslosigkeit, Frühberentung und das Abrutschen in Armut.

Die Betroffenen fühlen sich in dieser Situation oft alleingelassen: Welche unmittelbarenfinanziellen Belastungen kommen durch die Erkrankung und Therapie auf mich zu? Wer übernimmt die Kosten für die Rehabilitation, und was ist bei der Antragstellung zu beachten? Welche Möglichkeiten gibt es gegen eine Kündigung? Soll ich einen Schwerbehindertenausweis beantragen?

Diese und weitere Fragen thematisiert der 16. Band der Gesundheitspolitischen Schriftenreihe der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e. V., der in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs (DSfjEmK) entstanden ist. Wir laden Sie herzlich ein zum Gespräch mit Experten und Betroffenen auf der

Pressekonferenz
„Junge Erwachsene mit Krebs: Finanzielle und soziale Folgen 
der Krebserkrankung für junge Menschen“
Vorstellung des 16. Bandes der Gesundheitspolitischen Schriftenreihe der DGHO

Montag, 16. September 2019, 10:30 bis 12:00 Uhr
Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz
Raum 1 – 2, Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55, 10117 Berlin

Informationen zu den einzelnen Vortragsthemen und Referenten entnehmen Sie bitte dem beigefügten Programm.

Wir würden uns über Ihre Teilnahme an der Pressekonferenz freuen und bitten um Anmeldung unter k.thellmann@akzent-pr.de. Bitte geben Sie auch Ihre Interviewwünsche an.

Pressekontakt für weitere Fragen: akzent | strategische kommunikation, Frau Kirsten Thellmann (E-Mail: k.thellmann@akzent-pr.de, Tel.: 0761 / 70 76 904).

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Michael Hallek
Geschäftsführender Vorsitzender DGHO

Prof. Dr. med. Mathias Freund
Kuratoriumsvorsitzender Deutsche Stiftung
für junge Erwachsene mit Krebs

Hinweise zur Teilnahme:
Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: k.thellmann@akzent-pr.de

Termin:

16.09.2019 10:30 - 12:00

Veranstaltungsort:

Tagungszentrum im Haus der Bundespressekonferenz
Raum 1 – 2, Schiffbauerdamm 40/Ecke Reinhardtstraße 55 Berlin
10117 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Medizin

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

06.09.2019

Absender:

Michael Oldenburg

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event64563

Anhang
attachment icon Programm Pressekonferenz am 16.9.2019

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).