Historische Debatten in Polen – historischer Populismus?

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
25.11.2019 - 25.11.2019 | Greifswald

Historische Debatten in Polen – historischer Populismus?

7. Deutsch-polnische Rede mit Professor Dr. habil. Krzysztof Ruchniewicz (Universität Wrocław) im Rahmen des polenmARkT 2019

Die Historiker von heute stehen vor großen Herausforderungen. Manche liberale Demokratie kämpft mit Problemen, sieht ihre Werte herausgefordert, weil populistische und rechtsextreme Bewegungen immer stärker werden. Eines der Instrumente, mit denen letztere vor allem in Mittel- und Osteuropa an Unterstützung gewinnen, ist die Manipulation der Geschichte. Aus diesem Grund bedarf es der öffentlichen Stellungnahme der Historiker, ihrer aktiven Teilnahme an öffentlichen Debatten, die Vergangenheit (um)deuten. Angesichts der in den letzten Jahren oft hart geführten Auseinandersetzungen um die eigene Geschichte ist Polen hierfür ein wichtiges und lehrreiches Beispiel. Wie unter einer Lupe zeigen sich hier die Zusammenhänge von Geschichte bzw. selektiver Geschichtskultur und Populismus. Zugleich werden die Möglichkeiten einer kritischen Herangehensweise an Geschichte und die Bedrohungen, denen eine solche dann oft ausgesetzt ist, deutlich.

Krzysztof Ruchniewicz ist ein polnischer Historiker, Deutschlandforscher, Professor an der Universität Wrocław und Direktor und Lehrstuhlinhaber für Zeitgeschichte des dortigen Willy-Brandt-Zentrums für Deutschland- und Europastudien. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Geschichte Deutschlands und der deutsch-polnischen Beziehungen im 20. Jahrhundert, die Geschichte der europäischen Integration und Fragen der Geschichtskultur und –politik. Zu seinen aktuellen Publikationen zählen Schauplatz Geschichte. Entdecken und Verstehen in den deutsch-polnischen Beziehungen (Berlin: dpgbv, 2018) und Kreisau neu gelesen mit einem Nachwort von Annemarie Franke (Dresden: Neisse Verlag, 2018).

Moderation: Professor Dr. Andreas Ohme

Hinweise zur Teilnahme:
Der Besuch dieser Veranstaltung ist kostenlos.

Termin:

25.11.2019 18:00 - 19:30

Veranstaltungsort:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
Martin-Luther-Straße 14
17489 Greifswald
Mecklenburg-Vorpommern
Deutschland

Zielgruppe:

jedermann

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Politik

Arten:

Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

13.11.2019

Absender:

Susanne Kuhn

Abteilung:

Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event65292

Anhang
attachment icon Vortragsankündigung

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
Okay