idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
01.12.2021 - 03.12.2021 | Dresden

Künstliche Intelligenz als geistes- & sozialwissenschaftlicher Begriff

Die öffentliche Jahrestagung nimmt das Thema „Künstliche Intelligenz als geistes- und sozialwissenschaftlicher Begriff“ gezielt aus geistes- und sozialwissenschaftlicher Perspektive in den Blick. Anliegen der Tagung ist es, durch interdisziplinären Austausch zu einem besseren Verständnis von KI beizutragen, zu einer besseren Verständigung über sie und die gegenwärtigen Debatten um gesellschaftliche, politische sowie kulturelle Effekte von KI-Techniken zu ergänzen.

Von 1. bis 3. Dezember 2021 veranstaltet das Graduiertenkolleg des Schaufler Lab@TU Dresden seine erste Jahrestagung mit dem Titel „Künstliche Intelligenz als geistes- und sozialwissenschaftlicher Begriff“.

Das Schaufler Lab@TU Dresden ist seit April 2020 das Forum für den zukunftsweisenden Dialog zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft an der Technischen Universität Dresden (TUD). Es wird gemeinsam getragen von TUD sowie von The Schaufler Foundation und verbindet ein Graduiertenkolleg für junge Forschende aus den Geistes- und Sozialwissenschaften mit einem Artist in Residence-Programm. Im Lab untersuchen die Kollegiatinnen und Kollegiaten gemeinsam und im transdisziplinären Austausch mit den Artists in Residence sowie Forschenden aus den technischen Fächern der TUD aktuelle Techniken und deren Ursprünge und Auswirkungen auf moderne Lebenswelten. Dabei richtet sich der Blick auch auf unbeabsichtigte und vielleicht unerwünschte Folgen des technischen Wandels. In der derzeitigen Förderphase liegt der Fokus auf dem Themenfeld Künstliche Intelligenz als Faktor und Folge gesellschaftlichen und kulturellen Wandels.

Die öffentliche Jahrestagung des Kollegs im Dezember nimmt dieses Thema nun gezielt aus geistes- und sozialwissenschaftlicher Perspektive in den Blick. Sie stellt die Frage nach angemessenen Begriffen von Künstlicher Intelligenz und deren theoretischen Grundlagen. Anliegen der Tagung ist es, durch interdisziplinären Austausch zu einem besseren Verständnis von KI beizutragen, zu einer besseren Verständigung über sie und die gegenwärtigen Debatten um gesellschaftliche, politische sowie kulturelle Effekte von KI-Techniken zu ergänzen.

In acht Panels werden unter anderem die folgenden Fragen behandelt: Welche Konzepte eignen sich besonders für ein differenziertes Verständnis von KI-Verfahren, insbesondere in ihrer komplexen Einbettung in gesellschaftliche und kulturelle Wirklichkeiten? Wie kann an einer Sprache zu einem gemeinsamen Verständnis von KI gearbeitet werden? Welche Wissensbestände können als Inspiration übernommen, welche Vorstellungen sollten verworfen werden?

An diesen Panels sind neben zahlreichen Forschenden des Bereichs Geistes- und Sozialwissenschaften der TUD und des Schaufler Kolleg@TU Dresden renommierte Forscherinnen und Forscher internationaler Universitäten und Institutionen beteiligt.
Eröffnet wird die Tagung am Mittwoch, 1. Dezember, 19 Uhr durch die Key Note „Artificial Communication“ von Elena Esposito (Universität Bielefeld/Universität Modena und Reggio Emilia), die im Hörsaal 226 des Görges-Baus öffentlich stattfindet. Der Online-Vortrag „What kind of knowledge is machine learning? For a political epistemology of AI“ von Matteo Pasquinelli (Hochschule für Gestaltung Karlsruhe) wird die Konferenz am Freitagabend beschließen.

Programm:
Mittwoch, 1.12.2021
14:30-15:00 Einführung & Begrüßung
Lutz Hagen (Sprecher Schaufler Lab@TU Dresden) & die Organisator:innen der Tagung

15:00-16.30 Panel 1: Sozialität mit Maschinen

Verteilte Intelligenz: Künstliche Intelligenz als Adressierungs- & Operationsproblem
Jan Tobias Fuhrmann (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Verschaltungsintensität. Von der Autarkie zur Relationalität von Intelligenz im Feld der Robotik
Hannah Link (Johannes-Gutenberg-Universität Mainz)

Mensch & Maschine in Relation. Überlegungen zur relationalen Ontogenese neuer Identitäten
Jonathan Harth & Maximilian Locher (Universität Witten/Herdecke)

Moderation: Ann-Kristin Kühnen (TUD)

16:45-18:15 Panel 2: Technopoetologien

„If I say the word out loud, it will be more real“ – Anmerkungen zu Selbstgesprächen mit KI
Jakob Claus (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) & Yannick Schütte (Universität Potsdam)

Adversarial Poetry – Subversive Einbettungen im künstlich neuronalen Wortraum
Christian Heck (Kunsthochschule für Medien Köln)

Technopoetics of the Broken Machine
Sara Morais dos Santos Bruss (TUD)

Moderation: Carsten Junker (TUD)

19:00 Keynote 1: Artificial Communication
Elena Esposito (Universität Bielefeld/Universität Modena und Reggio Emilia)
Moderation: Dominik Schrage (TUD)
Die Keynote findet virtuell & in Präsenz statt:
Hörsaal Görges-Bau/Raum 226, Helmholtzstr. 9 in 01069 Dresden (3G-Regel)

Donnerstag, 2.12.2021

14:00-15:30 Panel 3: Embedded Normativities

Justification by Similarity
Christoph Merdes (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Impugning credibility: The concept of testimony in automated decision-making
Catriona Gray (University of Bath)

Strengthening algorithmic legitimacy through democratic design?
Rita Jordan (ScaDS.AI Dresden/Leipzig)

Moderation: Luise Müller (Universität Hamburg)

15:45-17:00 Panel 4: Historizität & Historisierungen

Von der AI zur KI: Historisieren statt Definieren
Florian Müller, Dinah Pfau, Helen Piel, Rudolf Seising & Jakob Tschandl (Forschungsinstitut für Technik- & Wissenschaftsgeschichte des Deutschen Museums, München)

„Das Umstrittensein eines unglücklich gewählten Begriffs wird wohl noch einige Zeit zum Bild der KI gehören" – Anmerkungen zur Begriffsgeschichte der Künstlichen Intelligenz
Susanne Schregel (Universität zu Köln)

Moderation: Rebekka Roschy (Schaufler Kolleg@TU Dresden)

17:30-19:00 Panel 5: Ästhetiken maschineller Intelligenz

The Aesthetics of Adversarial Examples
Fabian Offert (UC Santa Barbara)

…from the Inside of the Watch. KI als Anlass künstlerischer Arbeit
Michael Klipphahn (Schaufler Kolleg@TU Dresden)

Composing AI. Ausdrucksform, Ideenpool & Vision
Miriam Akkermann (TUD)

Moderation: Kerstin Schankweiler (TUD)

19:15-20:30 Virtuelle Ausstellungsführung
Rundgang durch die Doppelausstellung „A & I“ in der Altana Galerie der TUD mit Werken der Künstler der Schaufler Residency@TU Dresden 2020 & 2021 Christian Kosmas Mayer & Anton Ginzburg & anschließendes Künstlergespräch
Führung & Moderation: Gwendolin Kremer (TUD)

Freitag, 3.12.2021

12:30-13:45 Panel 6: Prädiktion & Zukünfte

Synchronisation & Inkommensurabilität: Ko-Konstruktion der Zukunft zwischen Subjekt & prädiktiven Algorithmen aus praxistheoretischer Perspektive
Ingmar Mundt (Universität Passau)

Eine Bewertungsvorhersage ist keine Bewertung: Die Grenzen des E-Raters
Jan Georg Schneider (Universität Koblenz-Landau) & Katharina Zweig (TU Kaiserslautern)

Moderation: Susann Wagenknecht (TUD)

14:00-15:30 Panel 7: Automated Sense-Making

The Total Modeling of Meaning: The Logic of Sense in AI
Claire Y. Song (New York University)

BERT, GPT-3, Timnit Gebru, and us. The AI Conquest of Language
Jonathan Roberge & Tom Lebrun (INRS Quebec/Montreal)

Forming pragmatic pattern to shape Human-Machine Communication
Yaoli Du (Universität Leipzig) & Nadine Schumann (InfAI Leipzig)

Moderation: Simon Meier-Vieracker (TUD)

16:00-17:15 Panel 8: Spatial Topologies of AI

Cosmological shifts and artificial intelligence: The geopolitical consequences of the topological turn
Lukáš Likavčan (Center for Audiovisual Studies FAMU, Prag)

Pointless Topology: Figuring Nondoxastic Space in Computation and Cognition
Patricia Reed & AA Cavia (Berlin)

Moderation: Richard Groß (Schaufler Kolleg@TU Dresden)

17:30 Keynote 2: What kind of knowledge is machine learning? For a political epistemology of AI
Matteo Pasquinelli (Hochschule für Gestaltung Karlsruhe)
Moderation: Orit Halpern (Concordia University Montreal)

Website des Schaufler Lab@TU Dresden: www.tu-dresden.de/gsw/schauflerlab

Hinweise zur Teilnahme:
Um formlose Anmeldung zur Teilnahme wird bis zum 28. November 2021 per E-Mail gebeten: schaufler.tagung@tu-dresden.de

Termin:

01.12.2021 - 03.12.2021

Anmeldeschluss:

28.11.2021

Veranstaltungsort:

Online-Tagung
Dresden
Sachsen
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten, Wissenschaftler

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Kunst / Design, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Politik

Arten:

Konferenz / Symposion / (Jahres-)Tagung

Eintrag:

05.11.2021

Absender:

Katrin Presberger

Abteilung:

Pressestelle

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event70137


Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).