idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo


Teilen: 
15.06.2022 - 15.06.2022 | Jena

„Mutterschaft und Wissenschaft“ Lesung und Diskussion

In der Wissenschaft macht sich der Gender Care Gap / Corona Gap bemerkbar: Während Wissenschaftler in der Pandemie öfter publizieren, sind die Publikationen von Mütter*_Wissenschaftlerinnen zurückgegangen. Das gilt auch für die Einwerbung von Drittmitteln und die Entwicklung neuer Forschungsprojekte. In der Lesung geben Dr. Sarah Czerney und Dr. Lena Eckert einen Einblick in ihre Bücher, um das Spannungsfeld zwischen Mutterschaft und Wissenschaft in einer anschließenden Diskussion auszuloten.

Die Corona-Pandemie lässt deutlich zu Tage treten, was auch vorher schon sichtbar war: Von Geschlechtergerechtigkeit sind wir weit entfernt. Das gilt sowohl für die Gesellschaft, als auch für die Wissenschaft. Während des Erscheinens des Buches „Mutterschaft und Wissenschaft. Die (Un-)Vereinbarkeit von Mutterbild und wissenschaftlicher Tätigkeit“ (2020) von Sarah Czerney, Lena Eckert und Silke Martin müssen die Autorinnen erleben, dass die Auswirkungen von COVID-19 vor allem auf den Schultern von Müttern* ausgetragen werden. Sie sind es, die sich freistellen lassen müssen, unbezahlten Urlaub nehmen oder sogar ihre Jobs verlieren, um ihre Kinder während der Schul- und Kitaschließungen zu betreuen.

Um auf die Verschärfung dieser Situation während der Pandemie zu reagieren, werden die Herausgeberinnen ein zweites Buch veröffentlichen: „Mutterschaft und Wissenschaft in der Pandemie. (Un-)Vereinbarkeit zwischen Kindern, Care und Krise“ (Barbara Budrich, im Erscheinen). Hier werden verschiedenste Erfahrungen von Müttern* und Menschen, die sich mit Mutterschaft beschäftigen, in der Wissenschaft während der Pandemie gesammelt und ein Manifest vorgestellt, in dem Forderungen an den deutschen Wissenschaftsbetrieb formuliert werden.
An der Podiumsdiskussion nehmen folgende Wissenschaftlerinnen teil:

Dr. Sarah Czerney (Leipniz-Institut für Neurobiologie Magdeburg)
Dr. Lena Eckert (Europa-Universität Viadrina, Frankfurt Oder)
Prof. Dr. Anna Kasten (Ernst-Abbe-Hochschule Jena)
Susanne Rönnecke (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Moderation: Gina Comos (Gleichstellungsbeauftragte der Ernst-Abbe-Hochschule Jena)
Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es die Gelegenheit zum informellen Austausch und zur Vernetzung untereinander.

Das von den Herausgeberinnen gegründete Netzwerk, das Mütter und Verbündete in der Wissenschaft zusammenbringt, ist hier zu finden: https://www.mutterschaft-wissenschaft.de/

Hinweise zur Teilnahme:
Wenn möglich, bitten wir um Voranmeldung per E-Mail: gina.comos@eah-jena.de

Es besteht die Möglichkeit einer Kinderbetreuung während der Veranstaltung. Teilen Sie uns Ihren Bedarf bitte frühzeitig mit.

Termin:

15.06.2022 15:30 - 17:30

Anmeldeschluss:

14.06.2022

Veranstaltungsort:

Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Carl-Zeiss-Promenade 2

Raum 05.03.11 (Medienstudio, Haus 5)
07745 Jena
Thüringen
Deutschland

Zielgruppe:

Studierende, Wissenschaftler

E-Mail-Adresse:

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

fachunabhängig

Arten:

Seminar / Workshop / Diskussion, Vortrag / Kolloquium / Vorlesung

Eintrag:

16.05.2022

Absender:

Marie Koch

Abteilung:

Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

Veranstaltung ist kostenlos:

nein

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event71644

Anhang
attachment icon Mutterschaft und Wissenschaft

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).