idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Thema Corona

Science Video Project
idw-Abo

idw-News App:

AppStore

Google Play Store

Veranstaltung


institutionlogo

09.11.2021 - 09.11.2021 | Berlin

Pressekonferenz Studie zu Depression und Arbeit

In den letzten Jahren sind Ausfallzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen erheblich gestiegen. Das 5. Deutschland-Barometer Depression widmet sich deshalb ‚Depression am Arbeitsplatz‘: Wie viele Beschäftigte leiden an Depression? Gibt es Anlaufstellen in Unternehmen? Was kann in Unternehmen konkret getan werden?
Diesen Fragen geht eine bundesweit repräsentative Befragung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe nach, die am 9. November 2021 um 11:00 Uhr erstmals öffentlich vorgestellt wird.

Digitale Pressekonferenz
Dienstag, 9. November 2021, 11 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

in den letzten Jahren sind Ausfallzeiten und Erwerbsunfähigkeit aufgrund psychischer Erkrankungen erheblich gestiegen. Das 5. Deutschland-Barometer Depression widmet sich deshalb dem Thema ‚Depression am Arbeitsplatz‘: Wie viele Beschäftigte leiden an Depression? Gibt es Anlaufstellen in Unternehmen? Gehen Arbeitnehmer:innen in ihrem beruflichen Umfeld offen mit der Erkrankung um? Welche Erfahrungen machen sie dabei? Was kann in Unternehmen konkret für psychisch Erkrankte getan werden?
Diesen Fragen geht eine bundesweit repräsentative Befragung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe nach. In der von der Deutsche Bahn Stiftung geförderten Studie wurden 5.135 Personen zwischen 18 und 69 Jahren befragt.

Die Ergebnisse werden am

Dienstag, 9. November 2021, 11:00 Uhr

erstmals öffentlich vorgestellt.

Zu diesem Pressetermin laden wir Sie herzlich ein.
Wir bitten Sie um eine Anmeldung zur digitalen Veranstaltung per E-Mail an presse@deutsche-depressionshilfe.de. Den angemeldeten Teilnehmenden geht rechtzeitig im Vorfeld der Einwahl-Link zu.

Für Interviews stehen zur Verfügung:
• Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Inhaber der Senckenberg-Professur an der Klinik für Psychiatrie der Universität Frankfurt/M.
• Dr. Christian Gravert, Leitender Arzt Deutsche Bahn AG und Mitglied des Fachkuratoriums der Deutsche Bahn Stiftung
• Betroffene, die über ihre Erfahrungen mit der Depression im Beruf berichten
Im Anschluss bieten wir zudem die Möglichkeit, digital oder in Berlin in den Räumlichkeiten der Deutsche Bahn Stiftung (Bellevuestr. 3, 10785 Berlin) in Einzelterminen Interviews zu führen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Pressekontakt:
Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Heike Friedewald
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Goerdelerring 9, 04109 Leipzig
Tel: 0341/22 38 74 12
presse@deutsche-depressionshilfe.de
www.deutsche-depressionshilfe.de

Hinweise zur Teilnahme:
Wichtiger Hinweis für Interviews vor Ort in Berlin: Um alle coronabedingten Schutz- und Hygienevorschriften einhalten zu können, bitten wir um Ihre Anmeldung für die Interviews vorab per Mail: presse@deutsche-depressionshilfe.de. Im Gebäude gilt die 3G-Regel. Bitte bringen Sie einen entsprechenden tagesaktuellen Nachweis mit.

Termin:

09.11.2021 11:00 - 12:00

Anmeldeschluss:

08.11.2021

Veranstaltungsort:

digitale Veranstaltung, Einwahllink über presse@deutsche-depressionshilfe.de
10785 Berlin
Berlin
Deutschland

Zielgruppe:

Journalisten

Relevanz:

überregional

Sachgebiete:

Gesellschaft, Medizin, Psychologie, Wirtschaft

Arten:

Pressetermine

Eintrag:

26.10.2021

Absender:

Heike Friedewald

Abteilung:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Veranstaltung ist kostenlos:

ja

Textsprache:

Deutsch

URL dieser Veranstaltung: http://idw-online.de/de/event70053

Anhang
attachment icon Presseeinladung

Hilfe

Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
Verknüpfungen

Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

Klammern

Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

Wortgruppen

Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

Auswahlkriterien

Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).