idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
25.03.2013 12:38

10.000 Downloads in vier Wochen: Erfolgreicher Start für Fachblatt „Mobile Media & Communication“

Florian Klebs Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universität Hohenheim

    Kommunikationswissenschaftler der Universität Hohenheim ist Mitbegründer und -herausgeber / Druckversion jetzt verfügbar

    Smartphones waren gestern: Gegen Jahresende bringt Google in den USA eine Video-Brille auf den Markt, die internetfähige Handys überflüssig machen soll. Mit den Chancen und Risiken der neuen Technik beschäftigt sich ein Beitrag in der ersten Ausgabe von „Mobile Media & Communication“. Im Internet wurde die neue kommunikationswissenschaftliche Fachzeitschrift innerhalb weniger Wochen über 10.000-mal heruntergeladen. Nun erscheint auch eine gedruckte Ausgabe. Mitbegründet hat das Blatt ein Kommunikationswissenschaftler der Universität Hohenheim.

    Big Brother ist keine düstere Zukunftsmusik mehr: Mit Google Glass weiß der US-Konzern bald nicht nur, wo sich der Träger der elektronischen Brille gerade aufhält. Google sieht auch, was sie sich gerade anschauen – und kann passend dazu Werbung einblenden. Direkt auf die Netzhaut des Adressaten.
    Google Glass soll herkömmliche Smartphones schon bald ablösen. Noch vor Weihnachten kommt die Hightech-Brille in den USA auf den Markt. Die ersten Test-Träger ziehen bereits jetzt durch die Straßen. Unbemerkt können sie damit alles und jeden filmen. Die Clips speichert Google Glass im Internet – jederzeit einsehbar für den Konzern.
    „Wenn Google sieht, was ich sehe, wirft das eine Menge Fragen auf“, sagt Dr. Thilo von Pape, der Leiter des Fachgebiets Kommunikationswissenschaft insb. interaktive Medien- und Onlinekommunikation an der Universität Hohenheim. Zusammen mit Dr. Veronika Kamowski (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Steve Jones (University of Illinois Chicago) und Prof. Dr. Richard Ling (IT University Kopenhagen) ist er Mitbegründer und -herausgeber von „Mobile Media & Communication“.

    Über 10.000 Downloads in den ersten vier Wochen
    In der ersten Ausgabe der neuen kommunikationswissenschaftlichen Fachzeitschrift diskutieren Forscher unter anderem die Chancen und Risiken von Google Glass: Was ist damit alles möglich? Muss es erkennbar sein, dass jemand mit Google Glass filmt? Wie können sich Verbraucher gegen allzu große Einblicke in ihren Alltag wehren? Wie kann der Gesetzgeber die Privatsphäre der Bürger schützen?
    Dass Dr. von Pape und seine Kollegen mit „Mobile Media & Communication“ in der Fachwelt einen Nerv getroffen haben, zeigt die Online-Ausgabe. Sie verzeichnete in den ersten vier Wochen nach der Veröffentlichung bereits über 10.000 Downloads. Für den Londoner Verlag SAGE, bei dem das Blatt erscheint, war es die erfolgreichste Zeitschriften-Neugründung seit Klickzahlen erhoben werden. Nun liegt auch die gedruckte Version vor.

    Zweite Ausgabe schon in Vorbereitung
    „Seit 2007 ist die mobile Kommunikation auf wissenschaftlichen Tagungen ein immer wichtigeres Thema geworden“, sagt Dr. von Pape. Lange habe dem neuen kommunikationswissenschaftlichen Forschungsgebiet ein Sprachrohr gefehlt. Gleichzeitig gingen bei Prof. Dr. Jones, dem Herausgeber des Fachblatts „New Media and Society“ immer mehr Beiträge zu dem Thema ein. Leider passten sie nicht so recht zur Ausrichtung seiner Zeitschrift. Eine neue drängte sich geradezu auf.
    Mit „Mobile Media & Communication“ ist diese nun in der Fachwelt angekommen. Die zweite Ausgabe ist schon in Vorbereitung. Sie soll im Juni online sein auf: mmc.sagepub.com. Und auf dem Schreibtisch von Dr. von Pape stapeln sich die Manuskripte für Essays späterer Ausgaben. „Es gibt schon Pläne, unsere Zeitschrift vierteljährlich erscheinen zu lassen“, sagt Dr. von Pape. Ursprünglich vorgesehen waren drei Ausgaben pro Jahr.

    Link:
    mmc.sagepub.com
    Text: Weik / Leonhardmair

    Kontakt für Medien:
    Dr. Thilo von Pape, Universität Hohenheim, Fachgebiet Kommunikationswissenschaft insb. interaktive Medien- und Onlinekommunikation, Tel.: 071/459-24474, E-Mail: thilo.vonpape@uni-hohenheim.de


    Weitere Informationen:

    http://mmc.sagepub.com


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Elektrotechnik, Gesellschaft, Informationstechnik, Medien- und Kommunikationswissenschaften
    überregional
    Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay