idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.04.2014 13:13

Neue Zeitschrift für junge Romanisten

Robert Emmerich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    „Promptus“: So heißt eine neue Zeitschrift, die von jungen Romanisten der Uni Würzburg gegründet wurde. Das Heft soll dem Nachwuchs in der Romanistik bundesweit ein Forum für Veröffentlichungen bieten.

    Die Romanistik befasst sich mit den romanischen Kulturen und Sprachen. „Auf diesem Gebiet ist es gerade zu Beginn der akademischen Karriere sehr schwierig, eigene Arbeiten zu publizieren“, sagt Julien Bobineau, Doktorand in der Romanistik der Uni Würzburg. Dabei seien gerade Veröffentlichungen, die schon während der Promotion erscheinen, wichtig für die weitere Karriere.

    In der deutschsprachigen Romanistik gebe es bisher kein gedrucktes Format, das sich speziell an junge Romanisten wendet. Darum hat Bobineau mit sieben anderen Würzburger Romanisten Anfang 2014 die Zeitschrift „Promptus“ und einen gleichnamigen Verein gegründet, der das Heft herausgibt. Die Gruppe hat diesen Namen gewählt, weil er ihre Motivation widerspiegelt: Der lateinische Begriff „promptus“ bedeutet „entschlossen“ oder „eifrig“.

    Was in der Zeitschrift stehen soll

    In der Zeitschrift werden ausgewählte Arbeiten aus der romanistischen Literatur- und Sprachwissenschaft (Französisch, Spanisch, Italienisch) und aus der Didaktik der romanischen Sprachen veröffentlicht. Das können studentische Seminar- und Abschlussarbeiten sein, die von den betreuenden Dozenten vorgeschlagen werden, das können Aufsätze von Graduierten, Doktoranden und Post-Docs sein.

    Die Zeitschrift soll ab Oktober 2014 in gedruckter Form zweimal im Jahr jeweils zu Semesterbeginn im TextKontor-Verlag (Leipzig/Würzburg) erscheinen. „Damit haben wir einen Verlag aus der Region gefunden, der sich ebenfalls der Nachwuchsförderung verschrieben hat“, sagt Bobineau, Sprecher des Projekts und Vorsitzender des Promptus-Vereins. Grafisch wird die Zeitschrift von der Markenagentur S/Company aus Fulda betreut.

    Institut unterstützt die Initiative

    Die Gründungsmitglieder von Zeitschrift und Verein sind allesamt Doktoranden, Lehrbeauftragte oder wissenschaftliche Mitarbeiter in der Würzburger Romanistik. Neben Bobineau gehören dazu: Berit Callsen, Martina Gold, Julius Goldmann, Robert Hesselbach, Christoph Hornung, Paola Ravasio und in beratender Funktion Sebastian Plass.

    Vom Institut und der Professorenschaft erhalte das Projekt generell die volle Unterstützung, so Bobineau. Die Leiterin der Romanistik, Professorin Brigitte Burrichter, begrüßt die Initiative: „Das Projekt bietet Jungwissenschaftlern eine großartige Plattform und stärkt die Romanistik in Würzburg als Wissenschaftsstandort.“

    Mitglieder und Spenden willkommen

    Zur Finanzierung der Zeitschrift für junge Romanisten wirbt der Verein auch um neue Mitglieder und bittet um Spenden. Mitgliedsanträge gibt es auf Anfrage über die Homepage der Zeitschrift oder per E-Mail.

    Kontakt

    Promptus e.V., Julien Bobineau – Projektsprecher und 1. Vorsitzender, c/o Universität Würzburg, Neuphilologisches Institut/Romanistik, Am Hubland, 97074 Würzburg, T (0931) 31-83826, promptus@uni-wuerzburg.de

    Zur Homepage von „Promptus“: http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de/promptus

    Romanistik in Würzburg studieren

    Die Romanistik beschäftigt sich mit den romanischen Sprachen und Kulturen. An der Universität Würzburg hat das Romanistik-Studium eine lange Tradition. Es bietet eine umfassende Ausbildung in den Fächern Französisch, Spanisch und Italienisch in den Studiengängen Lehramt, Bachelor und Master. Die Studierenden lernen die Fachbereiche der Romanistik umfassend kennen und bekommen allgemeine Qualifikationen vermittelt. Die Romanistik in Würzburg ist kein Massenfach, aber doch groß genug, um vielfältige Lehrveranstaltungen anzubieten. Das Studium ist zulassungsfrei, der Einstieg ist jeweils zum Winter- und zum Sommersemester möglich.

    Zur Homepage der Würzburger Romanistikj: http://www.romanistik.uni-wuerzburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Kulturwissenschaften, Sprache / Literatur
    überregional
    Organisatorisches, Wissenschaftliche Publikationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay