idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.10.2014 10:54

Leuphana ehrt Präsidentin der israelischen Nationalakademie

Henning Zuehlsdorff Pressestelle
Leuphana Universität Lüneburg

    Die Leuphana Universität Lüneburg hat gestern Prof. Dr. Ruth Arnon, Präsidentin der Israel Academy of Sciences and Humanities mit dem Ehrendoktor-Titel der Fakultät Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die Lüneburger Hochschule würdigt damit die herausragenden Leistungen der international renommierten Immunologin bei der Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten. Ihre wissenschaftliche Arbeit ziele unmittelbar auf Krankheitsverhütung und Gesundheitsförderung. Darin komme ein wegweisendes Verständnis sozialer Nachhaltigkeit zum Ausdruck, so die Universität.

    Die Laudatio auf die neue Ehrendoktorin der Leuphana hielt Prof. Dr. Alexander von Gabain vom Karolinska Institutet, Stockholm. Er hob in seiner Rede die besondere Qualität der Forschungsleistungen Arnons hervor. Ähnlich wie Paul Ehrlich habe sie mit ihrer Arbeit nicht nur für wissenschaftliche Durchbrüche gesorgt, sondern stets auch die unmittelbare Anwendbarkeit der Forschungsergebnisse zum Wohle der Patienten im Blick gehabt.

    Leuphana-Vizepräsident Holm Keller betonte bei der Verleihungszeremonie, dass die Universität mit der Ehrung einer israelischen Wissenschaftlerin auch ein Zeichen setzen wolle: „Uns ist es wichtig deutlich zu machen, dass Israel in jeder Hinsicht Teil des europäischen Wissenschaftsdialogs ist.“ Die Auszeichnung Arnons sei in diesem Sinne auch als Signal zu verstehen, die Zusammenarbeit mit israelischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu verstärken.

    Zur Person:

    Die vielfach ausgezeichnete Wissenschaftlerin Ruth Arnon arbeitet als Professorin für Immunologie am Weizmann-Institut für Wissenschaften nahe Tel Aviv. Seit 1990 ist sie Mitglied der israelischen Nationalakademie und seit 2010 deren Präsidentin. Sie zählt zu den international führenden Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Immunologie. Mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit hat sie bedeutende Beiträge zur Entwicklung von Impfstoffen, zur Krebsforschung und zur Behandlung parasitärer Erkrankungen geleistet. Ruth Arnon war auch an der Entwicklung eines Multiple Sklerose Medikaments wesentlich beteiligt.

    Von 1988 bis 1993 war sie Vize-Präsidentin des Weizmann-Instituts für Wissenschaften. Zuvor war sie dort von 1974 bis 1977 Direktorin der Abteilung chemische Immunologie und von 1984 bis 1997 Direktorin des MacArthur Center for Parasitology. Als Dekanin vertrat sie außerdem von 1985 bis 1988 die Fakultät für Biologie und war von 1994 bis 1997 Vizepräsidentin des Instituts für Internationale Beziehungen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay