idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
14.06.2018 15:07

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

Catherine Andresen Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Akademie der Wissenschaften in Hamburg

    Nehmen Roboter den Menschen die Arbeit weg? Wen können die neuen technischen Möglichkeiten ersetzen? Was bedeutet das für unser Zusammenleben? Brauchen wir eine Denkpause, um globale Regeln für die Künstliche Intelligenz zu vereinbaren? Diese und weitere Fragen diskutieren namhafte Wissenschaftler mit Experten aus der Wirtschaft auf dem Podium bei „Akademie im Gespräch“ am 25. Juni ab 19 Uhr im Baseler Hof in Hamburg. http://www.awhamburg.de

    Montag, 25. Juni 2018, 19.00 Uhr
    Hotel Baseler Hof, Jugendstilsaal,
    Esplanade 15, 20354 Hamburg

    Eine kurze Einführung in das Thema von:

    Prof. Dr. rer. nat. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster
    Informatiker, Wissenschaftlicher Direktor und Vorsitzender der GF des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI, Saarbrücken, Kaiserslautern, Bremen, Berlin), Mitinitiator u.a. von Industrie 4.0, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, der deutschen Akademie der Technikwissenschaften acatech, der Berlin-Brandenburger und der Mainzer Akademie und der Nobelpreis-Akademie Stockholm, Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte
    Prof. Dennis Snower Ph.D.
    Wirtschaftswissenschaftler, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW, Kiel), Direktor des Global Economic Symposium (GES), Tagungspräsident des Global Solutions Summit (Berlin, 2018), Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg

    im Gespräch mit:

    Heinz Brandt
    Vorstand HHLA, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gesamthafenbetriebsgesellschaft (GHB) Hamburg, Vizepräsident des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg e.V. (UVHH)
    Florian Hermsdorf
    Head of Innovation Management bei der Otto Group, Dozent für E-Commerce an der FH Wedel, Dozent für Mobile Marketing an der Leipzig School of Media gGmbH

    Moderation:
    Angela Grosse, Wissenschaftsjournalistin

    Die Vertreter der Medien sind hierzu herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter presse@awhamburg.de wird gebeten.

    Mit der Veranstaltungsreihe „Akademie im Gespräch“ will die Akademie der Wissenschaften in Hamburg in einen Dialog mit wichtigen Repräsentanten der Wirtschaft eintreten. Mit ihren zehn interdisziplinären Arbeitsgruppen schlägt die Akademie der Wissenschaften in Hamburg Brücken zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen. Verstärkt will sie in Zukunft Brücken zwischen Wissenschaft und Gesellschaft bauen. Die Akademie kann auf Basis solider wissenschaftlicher Erkenntnisse dabei eine ehrliche Maklerin zwischen unterschiedlichen gesellschaftlichen Interessen sein. Das zeigen die Stellungnahmen zu gesellschaftlich relevanten Themen wie beispielsweise zur Antibiotika-Forschung.

    Presseanmeldung und weitere Informationen:
    Catherine Andresen
    Presse- & Öffentlichkeitsarbeit | Akademie der Wissenschaften in Hamburg
    040/42 94 86 69–24 | presse@awhamburg.de

    Die Akademie
    Der Akademie der Wissenschaften in Hamburg gehören herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen aus dem norddeutschen Raum an. Sie trägt dazu bei, die Zusammenarbeit zwischen Fächern, Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Institutionen zu intensivieren. Sie fördert Forschungen zu gesellschaftlich bedeutenden Zukunftsfragen und wissenschaftlichen Grundlagenproblemen und macht es sich zur besonderen Aufgabe, Impulse für den Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit zu setzen. Die Grundausstattung der Akademie wird finanziert von der Freien und Hansestadt Hamburg. Präsident der Akademie ist Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Edwin J. Kreuzer. Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg ist Mitglied in der Union der deutschen Akademien der Wissenschaften.


    Anhang
    attachment icon PM 6/2018 Akademie im Gespräch: Künstliche Intelligenz

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Gesellschaft, Informationstechnik, Wirtschaft
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay