idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.06.2019 09:41

„Exil(e) und Widerstand“ – Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung e. V. an der Europa-Universität Viadrina

Michaela Grün Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder)

    Von Donnerstag, dem 20. Juni, bis Samstag, den 22. Juni findet an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) die internationale Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung statt. Unter dem Titel „Exil(e) und Widerstand“ diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Möglichkeiten und Formen des Widerstandes gegen den Faschismus in Europa von den 1920er-Jahren bis in die 1970er-Jahre. Mehrere Beiträge widmen sich zudem der Frage, in welchem Bezug dieser Widerstand zum heutigen europäischen Erinnerungsdiskurs steht und wofür er beansprucht wird.

    „Exil(e) und Widerstand“ – Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung e. V. an der Europa-Universität Viadrina 

    Von Donnerstag, dem 20. Juni, bis Samstag, den 22. Juni findet an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) die internationale Jahrestagung der Gesellschaft für Exilforschung statt. Unter dem Titel „Exil(e) und Widerstand“ diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Möglichkeiten und Formen des Widerstandes gegen den Faschismus in Europa von den 1920er-Jahren bis in die 1970er-Jahre. Mehrere Beiträge widmen sich zudem der Frage, in welchem Bezug dieser Widerstand zum heutigen europäischen Erinnerungsdiskurs steht und wofür er beansprucht wird.

    Organisiert wird die Tagung von Prof. Dr. Kerstin Schoor, Inhaberin des Axel Springer-Lehrstuhls für deutsch-jüdische Literatur- und Kulturgeschichte, Exil und Migration der Europa-Universität, und Dr. Konstantin Kaiser von der Österreichischen Gesellschaft für Exilforschung.
    Für Medien: Prof. Dr. Kerstin Schoor und Dr. Konstantin Kaiser stehen für Interviews zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: presse@europa-uni.de oder
    Tel.: 0335 – 5534 - 4515.

    Die Jahrestagung wird am Donnerstag, dem 20. Juni, um 16.30 Uhr im Logensaal des Logenhauses, Logenstraße 11, mit einem Vortrag von Prof. Dr. Peter Steinbach, dem Wissenschaftlichen Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand Berlin, eröffnet. Er spricht zum Thema „,Wahnfrei auf sich selber stehen.‘ Exil und Widerstehen – Selbstbehauptung im Gegensatz“.

    Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler haben bei einem Doktorandenworkshop am ersten Tagungstag bereits ab 9.00 Uhr die Möglichkeit, ihre Projekte mit internationalen Expertinnen und Experten zu diskutieren. An den darauffolgenden Tagen werden aktuelle Forschungsarbeiten öffentlich vorgestellt. Die thematische Bandbreite reicht vom „Widerstand gegen das nationalsozialistische Regime im schwedischen Exil“ über „Widerstandsnarrative im Exilverlag El Libro Libre“ bis zum „Rumänischen Antifaschismus – Besonderheit für eine europäische Konzeption?“
    Das komplette Programm unter:
    https://www.kuwi.europa-uni.de/de/lehrstuhl/lw/diaspora/veranstaltungen/index.ht...

    Die Veranstaltung ist öffentlich, um eine Anmeldung an folgende Adresse wird gebeten:
    Sekretariat-schoor@europa-uni.de

    Weitere Informationen:
    Europa-Universität Viadrina
    Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Tel.: +49 (0)335 - 5534 4515
    presse@europa-uni.de
    http://www.europa-uni.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Geschichte / Archäologie, Gesellschaft, Kulturwissenschaften, Politik
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay