idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
08.07.2019 08:54

BIM-Kompetenzzentrum: Damit große Bauprojekte effizienter ablaufen

Meike Drießen Dezernat Hochschulkommunikation
Ruhr-Universität Bochum

    Damit große Bauprojekte künftig effizienter ablaufen, haben die Bundesministerien für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie des Innern, für Bau und Heimat das BIM-Kompetenzzentrum ins Leben gerufen. BIM steht für Building Information Modeling. Der Lehrstuhl Informatik im Bauwesen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) unter Leitung von Prof. Dr. Markus König hat die stellvertretende Gesamtleitung des Zentrums übernommen. Darüber hinaus sind die Forscherinnen und Forscher für den Aufbau eines BIM-Portals zuständig, das öffentliche Auftraggeber unterstützen soll, und kümmern sich um Aus- und Weiterbildungsfragen.

    Zuverlässige Kontrolle und reibungslose Zusammenarbeit

    BIM ermöglicht als digitale Planungsmethode eine zuverlässige Kosten-, Qualitäts- und Terminkontrolle und fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit in allen Phasen eines Bauprojekts. Das Kompetenzzentrum soll das Know-how rund um das Thema bündeln und wird die zentrale öffentliche Anlaufstelle für alle Informationen dazu sein. Die Gesamtleitung hat die Firma Planen-Bauen 4.0.

    Portal bietet Werkzeuge an

    Die RUB-Forscher sind neben der stellvertretenden Gesamtleitung die Verantwortlichen für die Entwicklung des BIM-Portals, für das sie im Vorfeld schon ein Konzept entwickelt haben. Es soll öffentlichen Auftraggebern und Auftragnehmern digitale Dienste anbieten, die dabei helfen, Bauprojekte zu beauftragen und abzuwickeln. „Dazu gehört im Wesentlich die Definition von prüffähigen Auftraggeber-Informationsanforderungen, kurz AIA“, so Markus König.

    Infos vor dem Projektstart erarbeiten

    Mit den AIA legt der Auftraggeber fest, welche digitalen Bauwerksmodelle durch die Auftragnehmer erstellt und geliefert werden sollen und mit welchen Informationen sie versehen sein sollen. „Die AIA sind damit die wichtigste Grundlage für die erfolgreiche Abwicklung von BIM-Projekten und müssen vor Projektstart erarbeitet werden“, erklärt König. Das BIM-Portal stellt Werkzeuge zur Verfügung, die helfen, AIA zu erstellen, bereitzustellen und wiederzuwenden. Auch Dienste zur Unterstützung der Modellerstellung und für die spätere Abnahme von Modellen für die Auftragnehmer sind geplant. „Wir glauben, dass dadurch die Einführung und Anwendung von BIM in den Projekten der öffentlichen Hand deutlich vereinfacht wird“, so König. Bei dem Arbeitspaket unterstützt die Firma adesso aus Dortmund die Forscher der RUB.

    Viel Erfahrung in Aus- und Weiterbildung

    Sie sind darüber hinaus gemeinsam mit der Technischen Universität München für die wissenschaftlichen Aspekte sowie die Aus- und Weiterbildung zuständig. Dabei geht es im Wesentlichen darum, ein einheitliches Verständnis zu entwickeln, was gelehrt werden sollte. „Die RUB besitzt durch ihr BIM-Professional-Angebot der Akademie der RUB hier schon seit langem umfangreiche Erfahrungen“, unterstreicht Markus König. Bei der Entwicklung der Aus- und Weiterbildungsangebote arbeiten die Forscherinnen und Forscher zusammen mit der Firma Hochtief Vicon.

    Pressekontakt

    Prof. Dr. Markus König
    Lehrstuhl Informatik im Bauwesen
    Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: 0234 32 23047
    E-Mail: koenig@inf.bi.rub.de


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Prof. Dr. Markus König
    Lehrstuhl Informatik im Bauwesen
    Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: 0234 32 23047
    E-Mail: koenig@inf.bi.rub.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Bauwesen / Architektur, Informationstechnik
    überregional
    Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay