idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
03.09.2019 10:24

SEMANTiCS 2019 – FIZ Karlsruhe richtet ersten Workshop zu Patent Text Mining & Semantic Technologies aus

Rüdiger Mack Marketingkommunikation
FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH

    Am 12. September 2019 findet im Rahmen der Konferenz SEMANTiCS 2019 bei FIZ Karlsruhe der erste Workshop zur Anwendung von Patent Text Mining und semantischen Technologien (PatentSemTech) statt. Der ganztägige Workshop wird gemeinsam mit der Technischen Universität Wien veranstaltet.

    Die Veranstaltung befasst sich mit der Entwicklung neuer Konzepte und Methoden des Text- und Data-Mining (TDM). Sie dienen der Abfrage und der Analyse von Wissen, das in Patenten veröffentlicht ist. In diesem Kontext entwickelt und betreibt FIZ Karlsruhe Informationsservices, die Forschung und Innovation in Industrie und Wissenschaft unterstützen. Leni Helmes, Mitglied der Geschäftsleitung von FIZ Karlsruhe und Bereichsleiterin IT, Entwicklung und Angewandte Forschung, unterstreicht: „Mit neuen Forschungsansätzen stellen wir uns den Herausforderungen, die schnell wachsende Datenmengen und gesteigerte Anforderungen unter anderem an die Patentanalyse mit sich bringen. So arbeiten wir an Verfahren des maschinellen Lernens, der verteilten Prozessierung zur Analyse großer Datenmengen (Big Data Analytics) und an der semantischen Erschließung von Patentvolltexten.“

    Das Workshop-Programm

    Der eintägige Workshop beginnt mit einem Keynote-Vortrag von Anthony Trippe, Geschäftsführer von Patinformatics LLC. Es folgen wissenschaftliche Vorträge zu Themen wie der automatischen Erkennung von Terminologien und dem sogenannten Patent Landscaping. Es ermöglicht eine Momentaufnahme der Patentsituation einer bestimmten Technologie, entweder innerhalb eines bestimmten Landes, einer Region oder global. Patent Landscaping Reports können auch verwendet werden, um die Gültigkeit von Patenten zu analysieren ꟷ auf Grundlage von Daten über ihren Rechtsstatus.

    Das Programm wird mit einer Demo and Industry Talk-Session fortgesetzt, in der praxisbezogene Anwendungen vorgestellt und diskutiert werden. Danach können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer praktische Erfahrungen anhand einer interaktiven Tutorial-Session zum Thema Patent Landscaping sammeln. In einer weiteren Session wird das Thema „From A-Z, towards a patent text mining application“ beleuchtet. Der Workshop schließt mit einer Fishbowl-Diskussion zur Förderung des Daten- und Know-how-Austauschs zwischen Wissenschaft und Industrie.

    Aufbau einer Patent Text Mining Community

    Der PatentSemTech-Workshop soll keine Einzelveranstaltung bleiben, sondern mittelfristig zu einer aktiven Community ausgebaut werden. Hidir Aras, Projektleiter TDM bei FIZ Karlsruhe: „Sie wird so unterschiedliche Aktivitäten wie Webinare, Trainings und Evaluationen initiieren, mit denen das TDM für Patentvolltexte gefördert und sich Benchmark-Daten für Anwendungsfälle erstellen lassen.“ FIZ Karlsruhe plant, den Workshop gemeinsam mit der TU Wien zunächst drei Jahre lang fortzuführen. Weitere Unterstützer des Workshops sind das European Patent Office, die Artificial Researcher-IT GmbH und Research Studio DSc.

    Veranstaltungsort des PatentSemTech-Workshops ist das Gebäude 241 von FIZ Karlsruhe auf dem Campus Nord des KIT.

    Weitere Informationen finden sich auf unserer Homepage unter www.fiz-karlsruhe.de/tdm, auf der Workshop-Website unter http://ifs.tuwien.ac.at/patentsemtech/ sowie auf Twitter & LinkedIn #patentsemtech2019

    Eine Auswahl der wissenschaftlichen Arbeiten wird in einer virtuellen Sonderausgabe der World Patent Information „Text Mining and Semantic Technologies in the Intellectual Property Domain“ veröffentlicht.

    Fachlicher Kontakt:
    Hidir Aras hidir.aras@fiz-karlsruhe.de
    Linda Andersson andersson@ifs.tuwien.ac.at

    Über die SEMANTiCS Konferenz:
    Die SEMANTiCS ist europaweit die einzige Konferenz, die zugleich EntscheiderInnen aus Industrie und Verwaltung sowie EntwicklerInnen, ForscherInnen und IT-BeraterInnen anspricht. Gegründet im Jahr 2005 thematisiert sie im Rahmen zahlreicher Vorträge, Workshops und Diskussionsrunden, welche konkreten Anwendungen in unterschiedlichen Branchen mittels semantischer Technologien bereits realisiert werden bzw. zukünftig zum Einsatz kommen.
    Die diesjährige Veranstaltung wird gemeinschaftlich organisiert durch die Semantic Web Company, FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur, Fachhochschule St. Pölten Forschungs GmbH, KILT Competence Center am Institut für Angewandte Informatik e.V. und die Vrije Universiteit Amsterdam.

    FIZ Karlsruhe – Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine gemeinnützige GmbH und hat als eine der großen außerhochschulischen Informationsinfrastruktureinrichtungen in Deutschland den öffentlichen Auftrag, Wissenschaft und Forschung mit wissenschaftlicher Information zu versorgen und entsprechende Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln. Hierfür erschließt FIZ Karlsruhe sehr große Mengen an Daten aus unterschiedlichsten Quellen, entwickelt und betreibt innovative Informationsservices sowie e-Research-Lösungen und führt eigene Forschungsprojekte durch. FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft, unter deren Dach mehr als 95 Einrichtungen vereint sind, die Forschung betreiben und wissenschaftliche Infrastruktur bereitstellen.

    Ansprechpartner Marketingkommunikation

    Rüdiger Mack
    Tel.: +49 7247 808 513
    Ruediger.Mack(at)fiz-karlsruhe(dot)de

    Ansprechpartner Wissenschaftskommunikation

    Uwe Friedrich
    Tel. +49 7247 808 109
    uwe.friedrich(at)fiz-karlsruhe(dot)de

    Weitere Informationen:

    FIZ Karlsruhe
    Hermann-von-Helmholtz-Platz 1
    76344 Eggenstein-Leopoldshafen
    Tel.: +49 7247 808 555
    Fax: +49 7247 808 259
    E-Mail: helpdesk(at)fiz-karlsruhe(dot)de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Informationstechnik, Sprache / Literatur
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay