idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.10.2019 12:10

Michael Flacke spricht für den DAAD

Cordula Luckassen Pressestelle
Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V.

    Seit dem 1. Oktober 2019 leitet Michael Flacke die Stabsstelle Presse des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) und übernimmt die Funktion des Pressesprechers. Sein Vorgänger Bjoern Wilck wechselte als Pressesprecher einer Bundesbehörde nach Berlin.

    Michael Flacke (40) kommt von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) zum DAAD. Er baute dort seit 2013 die Abteilung Kommunikation und Marketing auf und leitete sie für rund sieben Jahre.

    „Wir freuen uns, dass der DAAD mit Michael Flacke einen erfahrenen Kommunikationsexperten gewinnt, der zudem über langjährige Erfahrung in der Hochschullandschaft verfügt und dort hervorragend vernetzt ist“, so DAAD-Präsidentin Prof. Margret Wintermantel.

    Nach seinem Studium an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg war der diplomierte Technik-Journalist zunächst als PR-Berater bei KetchumPleon in Bonn und Düsseldorf tätig und beriet Kunden aus Industrie und Politik mit einem Schwerpunkt auf Krisenkommunikation. Von dort wechselte er als Pressesprecher zum Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) und baute nach der Fusion von EED, Brot für die Welt und Diakonie Deutschland die Pressestelle von Brot für die Welt in Berlin auf.

    Neben seiner Tätigkeit bei EED und Brot für die Welt absolvierte Michael Flacke an der Webster University ein Masterstudium in „International Relations“.

    Der DAAD

    Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die Organisation der deutschen Hochschulen und ihrer Studierenden zur Internationalisierung des Wissenschaftssystems. Er schafft Zugänge zu den besten Studien- und Forschungsmöglichkeiten für Studierende, Forschende und Lehrende durch die Vergabe von Stipendien. Er fördert transnationale Kooperationen und Partnerschaften zwischen Hochschulen und ist die Nationale Agentur für die europäische Hochschulzusammenarbeit.

    Der DAAD unterstützt damit die Ziele der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik, der nationalen Wissenschaftspolitik und der Entwicklungszusammenarbeit. Er unterhält dafür ein Netzwerk mit über 70 Auslandsbüros, fördert rund 440 Lektorinnen und Lektoren weltweit und bietet Fortbildungen über die internationale DAAD-Akademie (iDA) an.

    Im Jahr 2018 hat der DAAD inklusive der EU-Programme rund 145.000 Deutsche und Ausländer rund um den Globus gefördert. Das Budget stammt überwiegend aus Mitteln des Auswärtigen Amts, des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, der Europäischen Union sowie von Unternehmen, Organisationen und ausländischen Regierungen.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    fachunabhängig
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Michael Flacke


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay