idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
10.10.2019 09:12

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

Christian Schlag Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

    Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung laden für den 3. und 4. Dezember 2019 zum Zukunft Bau Kongress 2019 nach Bonn ein.

    Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) laden zum Zukunft Bau Kongress 2019 ein. Er findet am 3. und 4. Dezember im World Conference Center Bonn statt. Die kostenfreie Online-Anmeldung startet jetzt unter www.zukunftbau.de.

    Im Fokus stehen aktuelle Themen wie das Bauen in Zeiten des Klimawandels, zirkuläres Bauen und nachhaltige Umgangsformen mit Ressourcen, innovative Bauweisen, neue Konstruktionen und Materialien, digitale Methoden der Planung und Fertigung sowie Baukultur als gemeinsames Thema von Bestands- und Neubauten. Der erste Kongresstag beschäftigt sich mit den gegenwärtigen Herausforderungen wie Klimawandel und Digitalisierung und deren Auswirkungen auf das Bauen. Weiterhin geht es um die Frage, welche Möglichkeiten für Experimente und Innovationen bestehen. Der zweite Kongresstag widmet sich der Frage, wie aus Bauforschung Bauen wird.

    Der Zukunft Bau Kongress bringt renommierte Architekten, Ingenieure und Forschende aus dem In- und Ausland zusammen, die innovative Wege aufzeigen und geeignete Lösungen und Rahmenbedingungen mit Fachleuten aus Baupraxis und Politik diskutieren – unter anderem mit Anne Katrin Bohle, Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und dem Leiter des BBSR, Dr. Markus Eltges.

    Internationale Referenten wie Stephan Petermann (OMA/AMO) und Torben Østergaard (3XN/GXN) zeigen, wie sich Bauen und Forschen im Architekturbüro ergänzen können. Hochschulprofessoren wie Prof. Thomas Auer (TU München), Prof. Sigrid Brell-Cokcan (RWTH Aachen), Prof. Achim Menges und Prof. Jan Knippers (beide Universität Stuttgart) berichten über Strategien für das Bauen und Forschen in der Zukunft. Fachleute wie Prof. Philipp Bouteiller (Tegel Projekt GmbH) veranschaulichen, wie Innovationen in der Praxis umgesetzt werden können. Übergeordnete Impulse zum Bauen im Wandel steuern Hanno Rauterberg (ZEIT) und Reiner Nagel (Bundesstiftung Baukultur) bei. Im Rahmen des Abendvortrags erweitert Dr. Insa Thiele-Eich (Astronautin Collaborative Research Center TR32) den Maßstab von Gebäude, Stadt und Raum um einen Einblick in das Bauen und Forschen im Weltraum.

    Der Kongress richtet sich an Architekten, Planer, Forschende sowie Fachleute aus Baupraxis und Politik. Die Teilnahme von Nachwuchsarchitekten und -wissenschaftlern wird sehr begrüßt! Die Anerkennung der Veranstaltung als Fortbildung durch die Architektenkammern ist geplant.

    Die Teilnahme am Kongress ist kostenlos, um Anmeldung bis zum 15. November 2019 wird gebeten.
    http://www.bbsr-registrierung.de/zukunftbaukongress2019

    Kontakt:
    Christian Schlag
    Stab Direktor und Professor
    Tel.: +49 228 99401-1484
    christian.schlag@bbr.bund.de


    Folgen Sie dem BBSR auf Twitter: twitter.com/bbsr_bund

    ***
    Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) im Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) berät als Ressortforschungseinrichtung die Bundesregierung bei Aufgaben der Stadt- und Raumentwicklung sowie des Wohnungs-, Immobilien- und Bauwesens.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Bauwesen / Architektur, Umwelt / Ökologie, Werkstoffwissenschaften, Wirtschaft
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Keyvisual Zukunft Bau Kongress 2019


    Zum Download

    x

    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay