Neue Konzertreihe der HU: Klangzauber – Solistenkonzerte im Reutersaal

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
idw-Abo
Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.11.2019 11:30

Neue Konzertreihe der HU: Klangzauber – Solistenkonzerte im Reutersaal

Boris Nitzsche Abteilung Kommunikation, Marketing und Veranstaltungsmanagement
Humboldt-Universität zu Berlin

    Auftaktkonzert mit der Violinistin Tosca Opdam.

    Universitätsmusikdirektor Constantin Alex am Klavier startet die Humboldt-Universität zu Berlin am 17. November 2019 die neue Konzertreihe „Klangzauber – Solistenkonzerte im Reutersaal“. Ein- bis zweimal pro Semester lädt die Reihe namhafte Solistinnen und Solisten oder Kammermusikensembles ein, um im Fritz-Reuter-Saal im HU-Gebäude am Hegelplatz zu musizieren. Auf dem Programm des Eröffnungskonzerts stehen Werke von Edward Elgar, Erich Wolfgang Korngold, Claude Debussy und Johannes Brahms. Das Konzert ist offen für alle, der Eintritt ist frei.

    Die Konzertreihe bietet nicht nur hochkarätige Musikerlebnisse, sondern würdigt den neu gestalteten Fritz-Reuter-Saal als einen der herausragenden Säle der HU. Der Namensgeber des Saales ist der Musikpädagogikprofessor Fritz Reuter, der 1955 aus Halle/Wittenberg an die HU kam und sich dafür einsetzte, dass die vom Krieg gezeichnete Universität beim Wiederaufbau des Gebäudes nicht nur einen neuen Konzertsaal bekam, sondern dass dort sogar eine Orgel eingebaut wurde, die im Rahmen der „Klangzauber“-Konzerte ebenfalls zu erleben sein wird.

    Tosca Opdam, geboren in Amsterdam, studierte Violine an der Manhattan School of Music in New York. Ihr Debüt in der New Yorker Carnegie Hall gab sie mit der Weltpremiere von Robin de Raaffs „North Atlantic Light“, das von Tosca Opdam beauftragt war und ihr gewidmet ist. Sie trat mit verschiedenen Orchestern unter der Leitung von Dirigenten wie Jurjen Hempel, Matthew Rowe oder Clark Rundell auf.

    Constantin Alex, geboren 1963 in Rendsburg, studierte an der Musikhochschule Detmold Klavier, Orchesterleitung und Chorleitung und schloss das Studium 1988 mit der künstlerischen Reifeprüfung im Hauptfach Klavier ab. Er hatte Lehraufträge im Fach Orchesterleitung an den Musikhochschulen in Frankfurt am Main und Berlin (UdK) inne. Als Operndirigent gastierte er an den Opernhäusern Coburg, Münster und Mönchengladbach. Er leitete Symphoniekonzerte beim Münchener Kammerorchester, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Folkwang Kammerorchester sowie dem Preußischen Kammerorchester Prenzlau. 1993 bis 1995 war er Gastdirigent des Rundfunkchores Berlin. 1993 wurde Constantin Alex zum Universitätsmusikdirektor an die Humboldt-Universität berufen. Er gründete 1994 Humboldts Philharmonischen Chor und Humboldts Studentische Philharmonie und im Sommersemester 2003 das Symphonische Orchester der Humboldt-Universität.

    Termin

    Klangzauber
    Konzert mit Tosca Opdam (Violine) und Constantin Alex (Klavier)
    Sonntag, 17. November 2019, 17.00 Uhr
    Humboldt-Universität zu Berlin
    Fritz-Reuter-Saal, Dorotheenstr. 24, 10117 Berlin

    Programm:
    Edward Elgar: Sonate für Violine und Klavier op. 82
    Erich Wolfgang Korngold: Vier Stücke aus der Musik zu Shakespeares „Viel Lärm um nichts“ op. 11
    Claude Debussy: Sonate für Violine und Klavier
    Johannes Brahms: Sonate für Violine und Klavier d-Moll op. 108

    Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


    Wissenschaftliche Ansprechpartner:

    Eva Blaskewitz, Musik-Management, Humboldt-Universität zu Berlin, Tel.: 030 2093-2172, E-Mail: eva.blaskewitz@musik.hu-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://www.musik-hu-berlin.de/


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Musik / Theater
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay