Leistungshalbleiter aus Siliziumkarbid

idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

idw-Abo
Science Video Project


Teilen: 
28.01.1997 00:00

Leistungshalbleiter aus Siliziumkarbid

Wolfgang Scheunemann Presse Forschung und Technik
DaimlerChrysler AG

    Leistungshalbleiter aus Siliziumkarbid

    Kein Problem mit hohen Temperaturen: Siliziumkarbid Heisses Pepitamuster

    Stuttgart, im Januar 1997 - Beim Anblick des schwarz-weissen Musters fuehlt man sich automatisch in die fuenfziger Jahre zurueckversetzt. Was wie Pepitastoff aussieht ist aber tatsaechlich eine Entwicklung von Wissenschaftlern aus dem Daimler-Benz Forschungszentrum Frankfurt: Leistungshalbleiter aus Siliziumkarbid.

    Einsatz findet das neue Halbleitermaterial Siliziumkarbid bei der elektronischen Regelung von Elektromotoren. Gegenueber herkoemmlichen Materialien hat es den entscheidenden Vorteil, dass es sich trotz starker Beanspruchung nicht so stark aufheizt. Eine aufwendige Kuehlung der Schaltelemente entfaellt somit, was die Halbleiter insgesamt kleiner und leichter macht. Eine weitere, fuer den Einsatz entscheidende Eigenschaft ist die Geschwindigkeit, mit der diese Bauelemente den Motor steuern.

    Bildunterschrift:

    Was wie Pepitastoff aussieht ist tatsaechlich eine Entwicklung von Wissenschaftlern aus dem Daimler-Benz Forschungszentrum Frankfurt: Leistungshalbleiter aus Siliziumkarbid.

    Info: Daimler-Benz AG, Presse Forschung und Technik (KOM/P) Burkhard Jaerisch Tel.: (0711) 17- 93271, Fax: -94365 e-Mail: 100106.566@compuserve.com Bild und Text: http://www.daimler-benz.com/presse/foto.htm (oder auf Anfrage per Post)


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Elektrotechnik, Energie
    überregional
    Es wurden keine Arten angegeben
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).

    Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Durch das Weitersurfen auf idw-online.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung
    Okay