idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
20.01.2011 15:25

„Mein Herz stolpert“ – Volkskrankheit Vorhofflimmern

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    MHH veranstaltet Informationsabend für Patienten am 2. Februar 2011

    Wenn Menschen den Eindruck haben, dass ihr Herz „stolpert“, verbirgt sich nicht selten ein Vorhofflimmern dahinter. Vorhofflimmern ist die häufigste anhaltende Herzrhythmusstörung und eine der häufigsten Ursachen für ambulante Arztbesuche und Krankenhausaufenthalte. Nach aktuellen Schätzungen sind rund 800.000 Menschen in Deutschland davon betroffen. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) lädt Patienten mit Vorhofflimmern und andere Interessierte zu dem Informationsabend „Mein Herz stolpert“ ein. Experten der MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie werden verschiedene Aspekte der Krankheit beleuchten. Die Veranstaltung findet statt

    - am Mittwoch, 2. Februar 2011,
    - von 18 bis 19 Uhr
    - im Hörsaal G, Medizinische Hochschule Hannover, Gebäude J1, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

    Zunächst informiert Dr. Hanno Oswald in seinem Vortrag „Katheterablation von anfallsartigem Vorhofflimmern: wer, wie, wann?“ über Möglichkeiten nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden. Anschließend erläutert Dr. Ajmal Gardiwal die Zusammenhänge zwischen „Vorhofflimmern, Schlaganfallrisiko & Blutverdünnung“. Moderiert und wissenschaftlich geleitet wird die Veranstaltung von Professor Dr. Gunnar Klein.

    Die Teilnahme an dem Informationsabend ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Professor Dr. Gunnar Klein, MHH-Klinik für Kardiologie und Angiologie, unter Telefon (0511) 532-6523.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).