idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.02.2011 08:55

Erfahrung mit Krankheit kommunizieren

Rudolf-Werner Dreier Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

    Eine neue Webseite macht es möglich

    Erfahrungen von Patienten ernst nehmen und sie als Informationsquelle nutzen, sind wichtige Elemente der modernen Medizin. Ein Team von Wissenschaftlern der Universitäten Freiburg und Göttingen, unter der Projektkoordination von Prof. Dr. Gabriele Lucius-Hoene von der Abteilung Rehabilitationspsychologie der Uni Freiburg hat die Webseite www.krankheitserfahrungen.de nach einem Vorbild der Universität Oxford, England, aufgebaut. Sie bietet betroffenen Menschen und ihren Angehörigen sowie allen Interessierten an Forschung und Lehre einen Zugang zu wissenschaftlich erarbeiteten und systematisch aufbereiteten Krankheitserfahrungen. Am

    Freitag, den 11. Februar 2011, von 17 bis 19 Uhr im Großen Saal des Hauses „Zur lieben Hand“, Löwenstraße 16, 79098 Freiburg

    findet im Rahmen einer Feierstunde die Freischaltung der Website www.krankheitserfahrungen.de für die Öffentlichkeit statt. Erste Themen sind Patientenerfahrungen zu Chronischem Schmerz und Diabetes Typ 2. Patientinnen und Patienten berichten von der „Innenseite“ des Lebens mit einer Krankheit und erzählen, was ihnen geholfen hat.

    Die Festrede zur feierlichen Vorstellung hält Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer, Arzt, Lehrstuhlinhaber für Radiologie und Mikrotherapie an der Universität Witten/Herdecke und Autor zahlreicher Bücher zu medizinischen Themen. Die kostenlose Webseite, die Patienten als Informationsquelle und emotionale Unterstützung dient, ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen der Projektgruppe des Instituts für Psychologie der Universität Freiburg unter Leitung von Prof. Lucius-Hoene, der Projektgruppe Göttingen unter Prof. Dr. Wolfgang Himmel, Dr. Janka Koschak sowie der DIPEx Research Group der Universität Oxford im "Förderschwerpunkt Chronische Krankheiten und Patientenorientierung" der Deutschen Rentenversicherung.

    Kontakt:
    Prof. Dr. Gabriele Lucius-Hoene
    Abteilung für Rehabilitationspsychologie
    Universität Freiburg
    Tel.: 0761/203-3050
    E-Mail: lucius@psychologie.uni-freiburg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).