idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
01.02.2011 13:03

Das Handy als Kalorienzähler

Christoph Hachtkemper Hochschulkommunikation
Fachhochschule Münster

    Von Aachener Printen bis Zwiebelringe – der Gehalt an Energie, Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten sowie Vitaminen und Mineralstoffen gibt es nun als App für Smartphones.

    Die große Wahrburg/Egert Kalorien- und Nährwerttabelle“ macht es möglich: die genaue Information über die Zusammensetzung von Lebensmitteln auf einen Blick. Nun gibt es das Ganze als App für Smartphones.
    Rund 1.400 Lebensmittel hatten Prof. Dr. Ursel Wahrburg von der Fachhochschule Münster und Dr. Sarah Egert, inzwischen an der Universität Bonn, für ihre Publikation berechnet. Von Aachener Printen bis Zwiebelringe – der Gehalt an Energie, Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten sowie Vitaminen und Mineralstoffen ist auf 180 Seiten systematisch aufgelistet.
    Das alles „passt“ aber auch in eine App: Sie heißt schlicht „Nährwerte“ und wird ab sofort vom TRIAS Verlag Stuttgart für das iPhone und iPod touch angeboten. „Dabei geht es vielleicht nicht einmal darum, an Gewicht zu verlieren“, beschreibt Wahrburg den Nutzen der mobilen Anwendung. Viel wichtiger sei dies etwa für jene, die sich auch unterwegs ausgewogen ernähren möchten oder bei einer Erkrankung wie Diabetes die Nährwerte parat haben müssen.
    Die Anwendung sei einfach: Über die Suche oder das Auswahlmenü kann der Nutzer nach rund 1.300 Lebensmitteln recherchieren. Die Nährwertangaben sind übersichtlich und auf eine bestimmte Portionsgröße bezogen. Die Anwender erfahren zum Beispiel, wie viele Kalorien sie mit 400 Gramm Chili con Carne zu sich nehmen, welche Energiedichte das Gericht hat und wie viel Eiweiß, Kohlenhydrate und Fett darin enthalten sind. Darüber hinaus können sie sich über die Menge an ungesunden gesättigten sowie gesunden ungesättigten Fettsäuren informieren. Insgesamt 21 Nährwertangaben listet die App auf.
    Außerdem kann der Nutzer sein eigenes Profil anlegen. Die Angaben über Geschlecht, Alter, Größe und Gewicht geben Aufschluss über den persönlichen Body-Mass-Index und den Tagesbedarf an Kalorien sowie an Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett. Die empfohlene Nährwertmenge kann er mit den tatsächlich konsumierten Lebensmitteln vergleichen und täglich, wöchentlich, monatlich oder halbjährlich grafisch auswerten lassen.
    „Wer sich dafür interessiert, was er täglich isst, findet hier nützliche und hilfreiche Informationen“, erklärt Wahrburg. Und für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihre Lebensmittel genau kennen müssen, ist die App eine große Erleichterung“, ist sich die Ernährungswissenschaftlerin sicher.
    Die Vollversion ist ab sofort im iTunes Store für 7,99 Euro verfügbar.


    Weitere Informationen:

    https://www.fh-muenster.de/fb8/personen/profs/wah/wah_forschung.php - Prof. Dr. Ursel Wahrburg


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungsprojekte
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).