idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.02.2011 10:49

"Herz im Puls" - 2. Sommerakademie für Integrative Medizin an der Universität Witten/Herdecke

Kay Gropp Pressestelle
Universität Witten/Herdecke

    Initiative will "Medizin mit Herz und Hand" ermöglichen

    Wie kann Medizin wieder zur Herzensangelegenheit werden? Wie können eine zeitgemäße Medizin und ein entsprechendes Medizinstudium aussehen, wenn unterschiedliche Perspektiven auf den Patienten, seine Krankheit und seine Heilung ernst genommen werden? Wie kann ärztliches Handeln gestaltet werden, wenn Schulmedizin und andere medizinische Traditionen sich ergänzen? Mit diesen Fragen wird sich die "2. Sommerakademie für integrative Medizin" beschäftigen, die vom 31. Juli bis zum 6. August 2011 an der Universität Witten/Herdecke stattfinden wird. "Herz im Puls" ist das diesjährige Motto.

    Die Sommerakademie ist ein studentisches Projekt, das im letzten Jahr an der Universität Witten/Herdecke entstanden ist und nun von Studierenden aus ganz Deutschland weitergeführt wird. Es ist das Anliegen der Initiative, "Medizin mit Herz und Hand" zu ermöglichen und eine Beschäftigung mit Aspekten der Medizin zu bieten, die im Studium allenfalls am Rande zur Sprache kommen. Eine Woche lang beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Workshops, Seminaren und Diskussionen mit unterschiedlichen therapeutischen Methoden und Konzepten. Die letzte Sommerakademie ist von mehr als 160 Studierenden besucht worden. Eingeladen sind Studierende der Medizin, junge Ärztinnen und Ärzte, Therapeuten, Pharmazeuten, Pflegende und weitere Interessierte.

    Im Rahmen der Sommerakademie eröffnet sich ein Begegnungsraum für alle, die nach neuen Möglichkeiten der Medizin suchen möchten. Ziel ist es, Menschen der verschiedenen therapeutischen Richtungen und der Schulmedizin in einem akademischen Umfeld zusammenzubringen, um voneinander zu lernen und in Austausch zu kommen. Es geht um individuelle Medizin, die den Arzt und den Patienten betrachtet, die einfühlsam und offen ist. Eine Medizin, die sich mit der Biographie eines Menschen und seiner Krankheit auseinandersetzt, eine Medizin, die die Autonomie des Patienten stärkt und ihm Raum und Zeit gibt, sich mit seiner Krankheit und seiner Gesundheit auseinanderzusetzen.

    Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.medizinmitherzundhand.de oder von Maike Scherhans (info@medizinmitherzundhand.de).


    Weitere Informationen:

    http://www.medizinmitherzundhand.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Studium und Lehre
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).