idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
02.03.2011 10:42

Universität Vechta und wisoak Bremen unterzeichnen Kooperationsverträge

Sabrina Daubenspeck Pressestelle
Universität Vechta

    Neue Kooperation zur berufsbegleitenden Weiterbildung geschlossen

    Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung haben am Dienstag, 1. März, Vertreterinnen und Vertreter der Universität Vechta und der wisoak – Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen gGmbH – mehrere Kooperationsverträge unterzeichnet. Die Partner entwickeln ab sofort gemeinsam neue berufsbegleitende Lehrangebote für Beschäftigte. Ziel ist, den Übergang in das Hochschulstudium unter Anerkennung von Leistungen aus der beruflichen Weiterbildung zu vereinfachen.
    Zentrales Element der Zusammenarbeit beider Institutionen ist ein EU-gefördertes Projekt zur Qualifizierung von Leitungskräften für unterstützende Wohnformen, Einrichtungen und Pflegeheime. Durch den Kooperationsvertrag wird der Übergang von der Qualifizierung im Rahmen der Weiterbildung bei der wisoak in den Studiengang „Dienstleistungsmanagement B.A.“ der Universität Vechta geregelt. Die Kooperationspartner erarbeiten im Projektzeitraum gemeinsam Standards für die Sicherstellung der Durchlässigkeit. Auch die Modalitäten für die Anrechnung früher erworbener einschlägiger Qualifikationen werden von den Kooperationspartnern gemeinsam entwickelt und festgelegt.
    Im Projektzeitraum vom 1.1.2011 bis 31.12.2013 werden drei modularisierte Lehrgänge zur Qualifizierung von Einrichtungs- und Heimleitungspersonal angeboten. Der erste Lehrgang beginnt im September 2011, der zweite im Januar 2012. Beide finden in Bremen statt und dauern ca. 18 Monate. Ein weiterer achtzehnmonatiger Lehrgang wird im März 2012 in Bremerhaven starten. Das Unterrichtsvolumen von 550 Unterrichtsstunden ist mit flexiblen Lerneinheiten und Anrechnungsmöglichkeiten individuell gestaltbar. Die Qualifikation schließt mit einer Prüfung vor der Arbeitnehmerkammer in Bremen ab.
    "Die Beschäftigungsfähigkeit bedarf heute der individuellen Kompetenzentwicklung im Sinne des Lebenslangen Lernens“, sagt Dr. Marion Rieken, Vizepräsidentin für Lehre und Studium an der Universität Vechta. “Dabei spielt die Flexibilisierung der Bildungssysteme im Hinblick auf eine Durchlässigkeit zwischen beruflicher Weiterbildung und Hochschulstudium eine große Rolle. Diese erreichen wir in der Kooperation mit der wisoak. Deshalb freue ich mich sehr auf die gemeinsame Arbeit, die Kooperation hat zukunftsweisenden Charakter."
    “Mit der Unterzeichnung dieser Kooperationsverträge erhalten die Bemühungen um eine Verzahnung von beruflicher und akademischer Bildung eine verbindliche Grundlage“, sagt Hans Werner Steinhaus, stellvertretender Geschäftsführer der wisoak und Leiter des dortigen Geschäftsbereiches für berufliche Bildung. „Die bisherige Trennung entspricht nicht mehr den Anforderungen der Informations- und Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts. Ich freue mich, mit der Universität Vechta einen kompetenten Kooperationspartner gefunden zu haben.“
    Der nächste Schritt in der Zusammenarbeit von Universität Vechta und wisoak ist der Zertifikatslehrgang „Betriebswirtschaft für Führungskräfte“, mit dem grundlegendes betriebswirtschaftliches Know-how für Nicht-BWLer praxisnah und in flexiblen Lernformen vermittelt wird.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wirtschaftsvertreter, Wissenschaftler
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Gesellschaft, Medizin, Wirtschaft
    regional
    Kooperationen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).