idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
30.03.2011 18:36

Unternehmen Nano: Zwei UDE-Nachwuchswissenschaftlerinnen starten durch

Beate Kostka M.A. Pressestelle
Universität Duisburg-Essen

    Zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben das vielversprechendste Gründungskonzept in der bundeweiten „NEnA = Nano-Entrepreneurship-Academy“ vorgelegt. Die Chemikerin Paulina Kaempfe und die Biologin Dr. Anja Matena setzten sich mit ihrem Konzept „COVERsolutions“ durch, ein biokompatibles Filtersystem, das gefährliche Krankenhauskeime schon direkt bei der Infusion abtöten kann.

    Die Gründungsidee beruht darauf, bestimmte Partikel mikrobenabtötend zu beschichten und als Filtersystem unmittelbar hinter den Infusionsbeutel zu schalten. So kann die Infusion völlig steril zum Patienten gelangen, ohne ihn oder die Umwelt zu belasten. Mit diesem Konzept überzeugten die beiden UDE-Wissenschaftlerinnen die Jury der Gründungsinitiative NEnA, die in diesem Jahr an der UDE durchgeführt wurde.

    Ausrichter war das Karrierenetzwerk nano4women in enger Kooperation mit dem Center for Nanointegration CeNIDE und dem NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) an der UDE. Die NEnA-Teilnehmerinnen hatten die Gelegenheit, ihre Forschungen im Team auf den Prüfstand zu stellen, um daraus konkrete Geschäftsideen für den Markt zu gestalten. Das Finale fand im Zentrum für Brennstoffzellentechnik (ZBT GmbH) in Duisburg statt.

    Weitere Informationen: Anja Matena, Tel. 0201/183-3036, anja.matena@uni-due.de, Paulina Kaempfe, Tel. 0201/183-4638, paulina.kaempfe@uni-due.de

    Redaktion: Beate H. Kostka, Tel. 0203/379-2430


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Wissenschaftler
    Biologie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Umwelt / Ökologie, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).