idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
11.04.2011 14:34

„Barbarossa“ singt für nierenkranke Kinder

Stefan Zorn Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Medizinische Hochschule Hannover

    Benefiz-Musical für das KfH-Nierenzentrum der MHH/ Pressetermin im Neuen Rathaus

    Große Gefühle, historische Kostüme, mitreißende Musik: Das Musical „Barbarossa“ wird im Juni dieses Jahres zweimal in Göppingen aufgeführt. Der Erlös geht zur Hälfte an das KfH-Nierenzentrum für Kinder und Jugendliche an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Der Hannoveraner Künstler Oliver Fischer spielt in dem Musical die Hauptrolle. Gleichzeitig organisiert er die Benefizaufführungen gemeinsam mit der Firma Musekater und dem Mörike Gymnasium Göppingen. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltungen hat der SPD-Politiker Frank Walter Steinmeier übernommen.

    Am kommenden Freitag übergibt „Barbarossa“ Oliver Fischer die offizielle Einladung der Stadt Göppingen zu dem Musical an die Stadt Hannover. Bürgermeister Bernd Strauch wird ihn und Professor Dr. Lars Pape, ärztlicher Leiter des KfH-Nierenzentrums, im Namen von Oberbürgermeister Stephan Weil im Neuen Rathaus empfangen.

    Alle Medienvertreter sind dazu eingeladen

    am Freitag, 15. April 2011
    um 15 Uhr
    im Kaminzimmer (Z.155) im Neuen Rathaus, Trammplatz 2, 30159 Hannover

    Oliver Fischer ist selbst Vater eines nierenkranken Kindes. Seine Tochter kam mit einer schweren Nierenerkrankung zur Welt und wurde nur wenige Stunden alt. Auch sein Sohn leidet an der wahrscheinlich erblichen Krankheit und wird seit seiner Geburt in der MHH behandelt. Das sechs Monate alte Baby ist auf die Dialyse angewiesen und wartet auf eine Nierentransplantation. Mit seinem Engagement möchte Fischer auf die Thematik aufmerksam machen, Besucher für das Musical gewinnen und Spenden sammeln, die der Kindernephrologie zugute kommen.

    Nierenerkrankungen treten bei Kindern zwar wesentlich seltener auf als bei Erwachsenen, können aber genauso schwer sein und begleiten sie oft ein Leben lang. Bei zwei Dritteln der Betroffenen ist die Erkrankung angeboren. Derzeit müssen sich in Deutschland rund 250 Kinder und Jugendliche einer Nierenersatztherapie durch Dialyse unterziehen. Etwa 110 Kinder pro Jahr können transplantiert werden. Für die Therapie von Kindern und Jugendlichen bedarf es besonderer Behandlungs- und Betreuungsformen. Die Nierenzentren des Kuratoriums für Dialyse und Nierentransplantation e.V. (KfH) sind darauf spezialisiert. Eines dieser Zentren befindet sich an der MHH. Hier werden junge Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen der Nieren und Harnwege betreut. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Betreuung von Kindern mit chronischem Nierenversagen. „Besonders schwierig ist es bei Neugeborenen, die gleich nach Geburt eine Dialysetherapie benötigen, die Zeit bis zur Transplantation zu überbrücken “, erklärt Professor Dr. Lars Pape. In der MHH-Kindernephrologie werden Kinder aller Altergruppen versorgt. Um ihr Wohl kümmert sich ein erfahrenes Team aus Kinderärzten, Fachpflegekräften, einer Diätassistentin und psychosozialen Mitarbeitern. Bei der Betreuung der kleinen Patienten arbeiten die Ärzte eng mit den Eltern und mit Kollegen anderer Fachrichtungen, beispielsweise der Urologie, Kinderradiologie, Kinderchirurgie, Neuropädiatrie oder Pädiatrischer Gastroenterologie, zusammen.

    Über das Engagement von Oliver Fischer und den anderen an dem Musical Mitwirkenden freut sich Professor Pape sehr: „Die Spenden möchten wir für die Verbesserung der Situation von kleinen Kindern, die eine Dialyse oder Nierentransplantation benötigen, und für damit verbundene Forschungsprojekte verwenden.“

    Das Musical „Barbarossa“ wird am Sonnabend, 4. Juni 2011, um 19 Uhr und am Sonntag, 5. Juni 2011, um 17 Uhr in der Werfthalle in Göppingen aufgeführt. In dem Stück geht es um das bewegte Leben des Kaisers des Heiligen Römischen Reiches – um Konflikte, Kreuzzüge, Intrigen, Freundschaft, Liebe sowie den Sinn des Lebens. Die Eintrittskarten kosten 16 Euro für Erwachsene und 13 Euro für Kinder. Vorbestellungen sind möglich über info@musekater.de

    Das Spendenkonto für das Barbarossa-Projekt bei der Kreissparkasse Göppingen hat die Kontonummer 12 55 21 87 70, Bankleitzahl 610 500 00.

    Die zweite Hälfte der Erlöse aus den beiden Musical-Aufführungen geht an „Gute Taten“, einer Hilfsaktion der Neuen Württembergischen Zeitung (NWZ) in Göppingen.

    Weitere Informationen erhalten Sie bei Oliver Fischer, Telefon (01 60) 97 32 86 34, o-fischer@arcor.de und bei Prof. Dr. Lars Pape, MHH-Klinik für Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen, Telefon (05 11) 5 32-32 83, pape.lars@mh-hannover.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Organisatorisches, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).