idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.05.2011 14:47

"Bundesweit einheitlich, wissenschaftlich fundiert und praxisbezogen"

Dr. Annette Tuffs Geschäftsstelle
Verband der Universitätsklinika Deutschlands e. V.

    Verband der Universitätsklinika Deutschlands fordert Änderungen des Hygienegesetzes zur effektiveren Prävention von Krankenhausinfektionen

    Eine größere Verantwortung der Bundesregierung für die bundesweite Einhaltung der Hygienestandards hat der Verband der Universitätsklinika Deutschlands, Berlin, heute bei der Anhörung im Deutschen Bundestag zum Gesetz zur Verbesserung der Krankenhaushygiene gefordert. Er wurde dabei durch Professor Dr. Ingo Autenrieth, Ärztlicher Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene am Universitätsklinikum Tübingen, vertreten.

    Um klare Zuständigkeiten zu schaffen, sollten zudem dem Gemeinsamen Bundesausschuss keine Aufgaben im Bereich der Infektionsprävention zugewiesen werden. Die Experten der beiden Kommissionen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sollten interdisziplinär auf der Grundlage neuster wissenschaftlicher Erkenntnisse Empfehlungen erarbeiten, die bundesweit verbindlich sind. In den Kommissionen des RKI sollten Experten im Krankenhausmanagement arbeiten, um die Umsetzung der Empfehlungen in die Praxis zu erleichtern. Von unterschiedlichen Anforderungen in den einzelnen Bundesländern, wie das Gesetz sie derzeit vorsieht, rät der VUD dringend ab.

    Infektionsschutz in regionalen Netzwerken von Gesundheitseinrichtungen

    „Wir brauchen außerdem ein begleitendes Forschungsprogramm, das die Umsetzung der empfohlenen Präventionsmaßnahmen untersucht“, sagte Professor Autenrieth. Er wies zudem darauf hin, dass Infektionsschutz im regionalen Netzwerk von Gesundheitseinrichtungen geleistet werden müsse. Kliniken mit speziellem Know-How sollten als Infektionszentren benannt und zertifiziert werden; dafür müsse allerdings eine ausreichende Finanzierung sicher gestellt sein.

    Im Anhang finden Sie die Stellungnahme des Verbands der Universitätsklinika Deutschlands VUD.

    Ansprechpartner
    Dr. Annette Tuffs
    Verband der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD)
    Alt-Moabit 96
    10559 Berlin
    Tel.: +49 (0) 30 3940517-0
    Fax: +49 (0) 30 3940517-17
    Email: presse@uniklinika.de
    Website: http://www.uniklinika.de


    Anhang
    attachment icon VUD-Stellungnahme zum Gesetz zur Verbesserung der Krankenhaushygiene

    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftspolitik
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).