idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
13.05.2011 10:50

Kindlicher Spracherwerb und Sprachverarbeitung

Michael Seifert Hochschulkommunikation
Eberhard Karls Universität Tübingen

    Internationales Symposium an der Universität Tübingen

    Am Freitag, dem 20. Mai, und am Samstag, dem 21. Mai, findet an der Universität Tübingen ein internationales Symposium zum Thema ‚The Neural and Linguistic Basis of Language Development‘ statt. Organisiert wird die Veranstaltung vom interdisziplinären Forschungsprojekt ‚Syntax und Semantik Reorganisierter Sprache und ihre neuronale Architektur‘ unter der Leitung von Dr. Karen Lidzba, Professorin Ingeborg Krägeloh-Mann, beide Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin, und Professorin Susanne Winkler, Englisches Seminar der Universität Tübingen. Die Tagung steht im Rahmen des Sonderforschungsbereichs 833 ‚Bedeutungskonstitution – Dynamik und Adaptivität sprachlicher Strukturen‘.

    Das interdisziplinär ausgerichtete Symposium behandelt Fragen des Spracherwerbs, der Sprachverarbeitung und der Sprachrepräsentation bei typischem und atypischem Verlauf der Sprachentwicklung. Diese werden jeweils aus linguistischer und neurowissenschaftlicher Sicht beleuchtet.

    Der erste Teil des Symposiums ist dem Spracherwerb und der Sprachverarbeitung gewidmet. Hierbei lautet die zentrale Frage: Wie erwerben Kinder sprachliche Bedeutung und welche Rolle spielen dabei die Strukturkomponenten der Sprache (Syntax und Morphologie)? Im zweiten Teil der Veranstaltung wird erörtert, wie und wo Sprache während ihrer Entwicklung im Gehirn repräsentiert und verarbeitet wird. Im Fokus steht dabei die Frage, inwiefern bestimmte Hirnareale dafür prädisponiert sind, sprachliche Funktionen zu übernehmen. Im dritten Teil geht es schließlich um die Plastizität des Gehirns im Hinblick auf sprachliche Funktionen. Es wird erörtert, inwieweit andere Hirnregionen in der Lage sind, Sprachfunktionen zu übernehmen, wenn relevante Hirnareale geschädigt sind.

    Mehr zum Tagungsprogramm unter:
    http://www.medizin.uni-tuebingen.de/kinder/veranstaltungen/abteilung-3/

    Kontakt:
    Prof. Dr. med. Ingeborg Krägeloh-Mann
    Dr. Dipl.-Psych. Karen Lidzba
    Universität Tübingen
    Medizinische Fakultät
    Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin
    Hoppe-Seyler-Str. 1 • 72076 Tübingen
    Telefon: +49 7071 29- 84735
    http://ingeborg.kraegeloh-mann[at]med.uni-tuebingen.de
    http://karen.lidzba[at]med.uni-tuebingen.de

    Prof. Dr. Susanne Winkler
    Universität Tübingen
    Philosophische Fakultät
    Englisches Seminar
    Wilhelmstr.50 • 72074 Tübingen
    Telefon: +49 7071 29-75451
    http://susanne.winkler[at]uni-tuebingen.de

    Universität Tübingen
    Hochschulkommunikation
    Leiterin Myriam Hönig

    Abteilung Presse, Forschungsberichterstattung, Information
    Michael Seifert
    Telefon +49 7071 29-76789
    Telefax +49 7071 29-5566
    http://michael.seifert[at]uni-tuebingen.de
    http://www.uni-tuebingen.de/aktuelles


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin, Psychologie, Sprache / Literatur
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).