idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
24.05.2011 09:30

Herausragende Ideen für Therapien von Volkskrankheiten gewinnen Innovationspreis der Bioregionen

Dr. Heinrich Cuypers Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
BioCon Valley Initiative

    Der Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland verleiht jährlich den drei innovativsten Forschern im Land einen Preis für herausragende patentierte Forschungsideen aus dem Bereich der modernen Biotechnologie oder der Medizintechnik mit Bezug zur Biotechnologie. Gewinner 2011 sind die Fachklinik Hornheide in Münster für eine neue, personalisierte Diagnostik beim schwarzen Hautkrebs, das Inst. für klinische Hirnforschung Tübingen für eine neue, effiziente Früherkennung neurodegenerativer Erkrankungen sowie die BianoScience für die Entwicklung einer siRNA-basierte Therapie von Tumor- oder Viruserkrankungen. Die Preisübergabe erfolgt am 25.Mai 2011 auf den Biotechnologietagen in München

    Zum vierten Mal prämiert der Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland die drei innova-tivsten patentierten Forschungsideen. Ausgezeichnet werden anwendungsorientierte Pro-jekte aus dem Bereich der modernen Biotechnologie oder der Medizintechnik mit Bezug zur Biotechnologie.
    „Sowohl die Menge der Bewerbungen, als auch die Qualität der einzelnen Einsendung war in diesem Jahr erstaunlich hoch“ so Dr. Bernward Garthoff, Landesclustermanager Bio-technologie Nordrhein-Westfalen und diesjähriger Organisator des Innovationspreises. „Die Entscheidung fiel daher knapp aber dennoch eindeutig aus.“ so Garthoff weiter. Die Jury entschied sich, die mit jeweils 2000 Euro dotierten Preise an die folgenden herausragenden Arbeiten zu verleihen:

    Dr. Georg Brunner und Prof. Dr. Dr. Jens Atzpodien von der Fachklinik Hornheide in Münster erhalten den Preis für eine neue, personalisierte Diagnostikmethode, welche beim schwarzen Hautkrebs (malignes Melanom) eine verbesserte Prognose und anschließende Therapieentscheidung ermöglicht.

    Dr. Dr. Saskia Biskup vom Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) am Universi-tätsklinikum Tübingen hat ein neues, patentiertes Verfahren entwickelt, das möglicherweise die Früherkennung neurodegenerativer Erkrankungen wie zum Beispiel der Parkinson-Erkrankung erlaubt und das sich jetzt in klinischer Erprobung befindet.

    Dr. Tobias Pöhlmann vom Gründungsprojekt BianoScience der Universität Jena wird für die Entwicklung einer leistungsfähigen siRNA-basierte Therapie von Tumor- oder Viruser-krankungen ausgezeichnet. Mit Hilfe von siRNA besteht die Möglichkeit, auch solche Gene stillzulegen, die mitverantwortlich für Krankheiten sind.

    Die Jury wählte die drei Preisträger aus, da sie aus der Grundlagenforschung heraus inno-vative Technologien zur Diagnose und Therapie von Volkskrankheiten entwickeln. Patienten und das Gesundheitssystem brauchen aufgrund veränderter Umweltbedingungen und weil die Menschen immer älter werden, solche innovativen Lösungsansätze.
    “Das Ziel des Innovationpreises ist es, herausragende Arbeiten bei der Umsetzung zu un-terstützen“, sagt Dr. Kai Bindseil, Leiter BioTOP Berlin-Brandenburg und Sprecher des Ar-beitskreises der BioRegionen. „Ich gratuliere den diesjährigen Preisträgern und wünsche Ihnen so viel Erfolg wie Ihren Vorgängern“. Gestiftet wird der jährliche Preis von der High-Tech Gründerfonds Management GmbH, BioSpektrum das Magazin der Biowissenschaf-ten, der Biotechnologie und Life Science Messe BIOTECHNICA sowie LifeTecAachen-Jülich e.V.
    Am 25. Mai 2011 um 11.30 Uhr werden die Preisträger auf den Deutschen Biotechnologie-tagen in München vom Arbeitskreis der BioRegionen in Deutschland geehrt.

    Mehr zu den Zielen des Arbeitskreises finden Sie unter:
    http://www.biodeutschland.org/ziele-des-ak-bioregio.html

    Kontakt:
    Valerie Jacob
    Geschäftsstelle BIO.NRW
    Cluster Biotechnologie Nordrhein-Westfalen
    Merowingerplatz 1
    40225 Düsseldorf
    Tel.: 0211 385469 9200
    Fax.: 0211 385469 9220
    Mobil: 0177 7312282
    www.bio.nrw.de


    Weitere Informationen:

    http://www.biodeutschland.org/ak-bioregio.html
    http://www.biotechnologietage-2011.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Biologie, Chemie, Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin, Wirtschaft
    überregional
    Forschungs- / Wissenstransfer, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).