idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
26.05.2011 13:24

Neue Geschäftsführung am HIH und Standortkoordination DZNE Tübingen

Kirstin Ahrens Pressestelle
Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)

    Dr. Astrid Proksch (35) ist die neue Geschäftsführerin des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH) am Zentrum für Neurologie im Universitätsklinikum Tübingen und Standortkoordinatorin des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Standort Tübingen. Sie löst den bisherigen HIH-Geschäftsführer Wolfgang Pfaff ab, der im Mai pensioniert wird.

    Bevor die promovierte Biochemikerin und Wissenschaftsmanagerin im März 2011 nach Tübingen kam, leitete sie das Vorstandsreferat am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg. Astrid Proksch will künftig Synergien des HIH und DZNE stärker nutzen und neue Konzepte entwickeln mit dem Ziel, den Standort international weiter voranzubringen. „Besonders die Schnittstelle zwischen Management und Forschung macht diese Position interessant,“ sagt Astrid Proksch über ihre neue Tätigkeit in Tübingen.
    Für sie ist der neue berufliche Standort nicht nur ein Neustart, sondern auch eine Rückkehr: Während ihres Studiums und ihrer Promotion lebte sie bereits zehn Jahre in Tübingen.

    Kontakte Medien:
    Dr. Astrid Proksch
    Geschäftsführerin des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH)
    Zentrum für Neurologie, Universitätsklinikum Tübingen und
    Standortkoordinatorin des DZNE Tübingen
    Tel.: 07071-29-82039
    Mail: astrid.proksch@medizin.uni-tuebingen.de

    Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH)
    Externe Pressestelle:
    Kirstin Ahrens
    Tel.: 07073-500 724, Mobil: 0173 – 300 53 96
    Mail : mail@kirstin-ahrens.de
    http://www.hih-tuebingen.de

    Universitätsklinikum Tübingen
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Dr. Ellen Katz
    Telefon: 07071-2980112
    Mail: ellen.katz@med.uni-tuebingen.de
    http://www.medizin.uni-tuebingen.de

    Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    Dr. Katrin Weigmann
    Telefon: 0228-43302-263
    Mail: katrin.weigmann@dzne.de
    http://www.dzne.de

    Das Hertie-Institut für klinische Hirnforschung (HIH) wurde 2004 der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Eberhard Karls Universität und dem Universitätsklinikum Tübingen gegründet und zählt heute zu den führenden Forschungseinrichtungen seiner Art in Europa. Am HIH forschen 15 Professoren mit 230 Mitarbeitern in 25 Arbeitsgruppen.

    Universitätsklinikum Tübingen
    Das 1805 gegründete Tübinger Universitätsklinikum gehört zu den führenden Zentren der deutschen Hochschulmedizin und trägt als eines der 32 Universitätsklinika in Deutschland zum erfolgreichen Verbund von Hochleistungsmedizin, Forschung und Lehre bei.

    Das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE)
    Das DZNE wurde 2009 als eine neuartige Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren gegründet. An acht Standorten erforschen hochkarätige Wissenschaftler die Ursachen neurodegenerativer Erkrankungen und entwickeln neue Therapie- und Pflegestrategien.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Personalia
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).