idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
04.06.2011 14:00

Kommunikation auf Augenhöhe

Pressesprecher Florian Schneider Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Röntgengesellschaft e.V.

    Austausch von Radiologen und Allgemeinmediziner auf dem 92. Deutschen Röntgenkongress

    Wie der Allgemeinmediziner ist auch der Radiologe Ganzkörpermediziner – umso wichtiger ist die daher Zusammenarbeit beider Fachdisziplinen und eine Kommunikation auf Augenhöhe, sagt Prof. Dr. med. Walter Hruby vom Donauspital Wien. Walter Hruby ist Präsident des 92. Deutschen und sechsten gemeinsam mit der Österreichischen Röntgengesellschaft ausgerichteten Kongresses. In der Session „Radiologie trifft Allgemeinmedizin“ bot die größte Tagung der bildgebenden Medizin heute ein Forum für die beiden Schlüsseldisziplinen der Patientenversorgung.

    Die Zusammenarbeit der beiden Facharztgruppen Radiologie und Allgemeinmedizin ist ein zentrales Thema der Gesundheitsversorgung, führt Hruby aus. Denn der Hausarzt ist der erste Ansprechpartner für die Patienten – 75 Prozent aller österreichischen Patientinnen und Patienten gehen bei Beschwerden zuerst zum Hausarzt. Er ist damit der wichtigste Entscheider für den weiterführenden Diagnose- und Behandlungspfad. Der Radiologe hingegen spielt die zentrale Rolle bei der Abklärung von Verdachtsdiagnosen: Mit über 500.000 Einzelleistungen führen die radiologischen Untersuchungen den Leistungskatalog bei Krankenhausaufenthalten in österreichischen Kliniken an, im ambulanten Bereich sind es noch einmal 1,5 Millionen. In der Session auf dem Röntgenkongress ging es um sehr häufige Krankheitsbilder – wie den unklaren Kreuzschmerz, den unklaren Kopfschmerz, den unklaren Bauchschmerz sowie Gelenkerkrankungen. Thematisiert wurden außerdem der für den Behandlungsablauf wichtige Austausch zwischen Hausarzt und Bildspezialist, insbesondere die Übermittlung wichtiger Patientendaten durch den zuweisenden Hausarzt sowie die praxisgerechte Aufbereitung der Bildbefunde durch den Radiologen.

    Besucherrekord auf dem diesjährigen Röntgenkongress
    Der heute zu Ende gehende 92. Deutsche Röntgenkongress verzeichnete einen Besucherrekord. 7.700 Ärzte, Physiker und Medizinisch-technische Radiologieassistenten besuchten den größten Kongress der medizinischen Radiologie, der vom 1. bis 4. Juni 2011 in Hamburg stattfand.


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).