idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
07.06.2011 17:47

Renommierter Neurowissenschaftler Jaak Panksepp hält am 9. Juni Vortrag an der Freien Universität

Carsten Wette Presse und Kommunikation
Freie Universität Berlin

    Jaak Panksepp, einer der herausragenden Wissenschaftler in der neurowissenschaftlichen Emotionsforschung, ist am 9. Juni zu Gast am Cluster Languages of Emotion der Freien Universität Berlin. Im Mittelpunkt seines Vortrags am Donnerstag, 9. Juni 2011, um 16.15 Uhr mit dem englischen Titel „Laughing Rats. The Primal Emotional Systems: From Mammalian PLAY to Rat Laughter” stehen neuronale Emotionssysteme, die sich im Verlauf der Evolution bei Menschen und anderen Säugetieren entwickelt haben und emotionales Verhalten organisieren. Vortragssprache ist Englisch. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

    Jaak Panksepp forscht derzeit an der Washington State University. Er beschrieb grundlegende neuronale Emotionssysteme, die sich im Verlauf der Evolution bei Menschen und anderen Säugetieren entwickelt haben und emotionales Verhalten organisieren. Neben Schaltkreisen für „Angst“, „Furcht“ und „Panik“ geht er von einem „Spiel“-System aus, mit dem sich auch sein Vortrag „Lachende Ratten“ an der Freien Universität Berlin beschäftigen wird. Panksepp prägte den Begriff der „affektiven Neurowissenschaften“. Im Zentrum seiner Forschung stehen die Gemeinsamkeiten und Unterschieden affektiven Verhaltens bei Tier und Mensch.

    Ort und Zeit:
    •Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45 (Rostlaube), Hörsaal 1b
    •Donnerstag, 7. Juni 2011, 16.15 Uhr

    Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
    •Dr. Nina Diezemann, Cluster Languages of Emotion, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
    Telefon: 030 / 838-57864, E-Mail: nina.diezemann@fu-berlin.de
    •Dr. Katharina Metz, Cluster Languages of Emotion, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
    Telefon: 030 / 838-57696, E-Mail: katharina.metz@fu-berlin.de


    Weitere Informationen:

    http://www.languages-of-emotion.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin, Philosophie / Ethik, Psychologie, Tier- / Agrar- / Forstwissenschaften
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Forschungs- / Wissenstransfer
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).