idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
09.06.2011 10:17

Forscher und Praktiker diskutieren in Greifswald über neue Therapien in der Onkologie

Jan Meßerschmidt Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Rund 120 Naturwissenschaftler und Mediziner kommen vom 16. bis zum 18. Juni 2011 zur Tagung "Wege zur personalisierten Medizin in der Onkologie" nach Greifswald. Es ist die Jahrestagung der Central European Society for Anticancer Drug Research (CESAR-EWIV). Tagungsort ist das Alfried Krupp Wissenschaftskolleg in Greifswald.

    Die Fachleute aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Irland und den USA beschäftigen sich experimentell und klinisch mit Krebserkrankungen. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln werden sie über die Entwicklung, Prüfung und Anwendung neuer zielgerichteter Therapiestrategien gegen Krebs diskutieren.

    Zum Auftakt der Tagung am 16. Juni 2011 um 14:30 Uhr hält Prof. Dr. Jeremy Nicholson, Direktor des Department of Surgery and Cancer am Imperial College London, den Eröffnungsvortrag zum Thema „A Systems Medicine Approach to Metabolic Phenotyping and Modelling the Hospital Patient Journey”. Der ausgewiesene Spezialist auf dem Gebiet der magnetresonanzgestützten Charakterisierung körpereigener Stoffwechselprodukte wendet sich darin der Frage zu, in wie weit diese Charakterisierung eine Gesamtschau des menschlichen Organismus wiedergeben und Veränderungen im Rahmen einer bestimmten Erkrankung beschreiben kann.
    In vier Symposien werden anschließend Möglichkeiten des Zugangs zur personalisierten Medizin in der Onkologie in Greifswald, die Einbindung personalisierter Risikobewertungsstrategien in klinische Studien und die Verwendung von Ex-vivo-Modellen, bei denen Krebszellen außerhalb des Körpers kultiviert und untersucht werden, thematisiert. Außerdem wird die Bedeutung von Biomarkern für die personalisierte Medizin in der Onkologie beleuchtet. Zusätzlich werden neben Kurzvorträgen und Posterpräsentationen im Verlauf der Tagung ausreichend Zeit und Raum für den wissenschaftlichen Austausch zur Verfügung stehen.

    Ein ausdrückliches Ziel dieser Jahrestagung ist es, die wichtigen Expertisen der Arbeitsgruppen der CESAR-EWIV in den Bereichen Wirkstoffentwicklung, der Charakterisierung von Arzneistoffwirkungen im Körper und deren Beeinflussung, der klinischen Prüfung von Wirkstoffen und der Charakterisierung verschiedener (Bio)Marker einerseits und die Erfahrungen der Universität Greifswald bei der Entwicklung von Strategien zur praktischen Umsetzung der Individualisierten Medizin im Rahmen des fakultätsübergreifenden Schwerpunkts GANI_MED Greifswald’s Approach to Individualized Medicine andererseits zusammen zu führen und zu diskutieren.

    Die Central European Society for Anticancer Drug Research (CESAR-EWIV) ist eine Non-Profit-Organisiation mit dem Ziel, Forschung und Entwicklung neuer Medikamente sowie neuer Therapien in der Onkologie zu fördern.

    Ansprechpartner an der Universität Greifswald
    Prof. Dr. Christoph Ritter
    Institut für Pharmazie, Klinische Pharmazie
    Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 17, 17487 Greifswald
    Telefon 03834 86-4834
    Telefax 03834 86-4802
    ritter@uni-greifswald.de


    Weitere Informationen:

    http://www.cesar.or.at/ - CESAR-Homepage
    http://www.cesar.or.at/download/news/153/CESAR-JT11-Einladung Stand 2011-06-06.pdf - Tagungsprogramm Greifswald


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Studierende, Wissenschaftler
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).