idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.06.2011 08:31

Schlaganfall-Patienten für Studie über Aufmerksamkeitsstörung gesucht

Gerhild Sieber Pressestelle der Universität des Saarlandes
Universität des Saarlandes

    Um Patienten mit einem Schlaganfall in der rechten Gehirnhälfte in Zukunft besser therapieren zu können, führt der Lehrstuhl für Klinische Neuropsychologie an der Universität des Saarlandes zurzeit Studien durch. Hierfür werden noch Teilnehmer gesucht. Jeder Studienteilnehmer erhält eine ausführliche neuropsychologische Diagnostik.

    Ein Schlaganfall in der rechten Gehirnhälfte führt häufig dazu, dass die Betroffenen die linke Raumhälfte weniger beachten. „Die Aufmerksamkeit der Patienten driftet nach rechts. Das führt beispielsweise dazu, dass sie nicht auf Ansprache von links reagieren oder Gegenstände auf der linken Seite übersehen“, erläutert der Psychologe Stefan Reinhart das so genannte Multimodale Neglect-Syndrom. Auch wenn sich diese Symptome bei vielen Patienten innerhalb von einigen Wochen bis Monaten teilweise zurückbilden, sind die Betroffenen im Alltagsleben häufig anhaltend beeinträchtigt.

    Die Arbeitseinheit Klinische Neuropsychologie an der Saar-Uni unter der Leitung von Professor Georg Kerkhoff führt daher zurzeit Studien an Patienten durch, um neue, wirksame Therapieverfahren für Patienten mit Multimodalem Neglect zu entwickeln. Für die Studie werden betroffene Patienten mit einem Schlaganfall in der rechten Gehirnhälfte gesucht. Während des etwa einstündigen Tests lösen die Studienteilnehmer Aufgaben an einem Computerbildschirm. Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche neuropsychologische Diagnostik. Wer an der Studie teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen, sich bei der Arbeitseinheit Klinische Neuropsychologie zu melden.

    Für weiterführende Informationen und Anmeldung wenden Sie sich bitte an
    Dipl. Psych. Stefan Reinhart
    E-Mail: s.reinhart@mx.uni-saarland.de
    Telefon: 0681 302-57383


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, jedermann
    Medizin, Psychologie
    regional
    Forschungsprojekte, Organisatorisches
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).