idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
16.06.2011 09:16

Mikrochirurgie der Speicheldrüsen trainieren

Dipl.-Jour. Helena Reinhardt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Universitätsklinikum Jena

    HNO-Klinik des Universitätsklinikums Jena lädt zu 3. Jenaer Speicheldrüsentagen ein

    Der aktuelle Stand der Diagnostik und Therapie von Speicheldrüsenerkrankungen ist Thema einer Weiterbildungsveranstaltung vom 22. bis 24. Juni 2011 an der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde des Uniklinikums Jena. Neben der theoretischen Einführung in die Chirurgie der Speicheldrüsen bieten die 3. Jenaer Speicheldrüsentage auch praxisnahe Einblicke durch Live-Operationen. In einem Sialendoskopie-Workshop sowie einem Workshop zur mikrochirurgischen Nervennaht haben die Teilnehmer die Möglichkeit, das neu erworbene theoretische Wissen selbst an Tiermodellen in die Praxis umzusetzen.

    Zu der Veranstaltung werden Ärzte aus Hals-Nasen-Ohren-Kliniken sowie Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie-Kliniken aus ganz Deutschland erwartet. „Wir freuen uns, dass es uns wieder gelungen ist, mit Professor Eberhardt Stennert einen der Pioniere der Speicheldrüsen- und Gesichtsnervchirurgie als Referenten zu gewinnen“, sagt Prof. Dr. Orlando Guntinas-Lichius, Direktor der Jenaer HNO-Uniklinik. Die operativen Therapieverfahren sind ein Schwerpunkt im Programm der Fachtagung. Dabei werden mit Live-Operationen, die aus zwei OP-Sälen simultan übertragen werden, den Teilnehmern step-by-step die entscheidenden Schritte der Ohrspeicheldrüsenchirurgie vermittelt.

    Speicheldrüsen gehören zu den unscheinbaren, aber wichtigen Helfern im menschlichen Körper, die erst auffallen, wenn ihre Funktion gestört ist. Dabei erzeugen die sechs großen und bis zu 1000 kleinen, im Mund-Kiefer-Bereich liegenden Drüsen 1,5 bis 2 Liter Speichel im Laufe eines Tages.

    Mikrochirurgische Eingriffe an den Speicheldrüsen werden nötig, wenn beispielsweise Speicheldrüsensteine auftreten oder es zu Entzündungen der Drüsen kommt. Tumoren der Speicheldrüsen gehören ebenfalls zu den Erkrankungen, die chirurgisch therapiert werden.

    Die dabei angewendeten Verfahren werden während der 3. Jenaer Speicheldrüsentage im Detail vorgestellt. In den Workshops bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit, selbst Hand anzulegen. Neben der Sialendoskopie, in der die endoskopische Spiegelung der Speichelgänge erprobt werden kann, wird auch das Anlegen einer mikrochirurgischen Nervennaht trainiert.

    Terminhinweis:
    3. Jenaer Speicheldrüsentage und Sialendoskopie-Workshop
    22. bis 24. Juni 2011
    Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, Universitätsklinikum Jena
    Lessingstrasse 2, 07743 Jena
    Internet: http://www.hno.uniklinikum-jena.de

    Kontakt:
    Prof. Dr. med. Orlando Guntinas-Lichius
    Direktor der Klinik und Poliklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
    Tel. 03641-935127
    Email: orlando.guntinas@med.uni-jena.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).