idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
17.06.2011 11:22

Förderpreis für akademischen Nachwuchs

Julia Wandt Stabsstelle Kommunikation und Marketing
Universität Konstanz

    Stiftung-Schmieder-Preis ehrt Forschungsarbeiten im Bereich der Neurologischen Rehabilitation

    Seit 2006 fördert die gemeinnützige Stiftung Schmieder für Wissenschaft und Forschung Nachwuchswissenschaftler der Universität Konstanz, die zur Weiterentwicklung der Neurologischen Rehabilitation beitragen. Nun wurde eine Fortsetzung der ursprünglich auf fünf Jahre angelegten Förderung beschlossen. Zudem wurde das Preisgeld von 3.000 Euro auf 5.000 Euro erhöht. Zur Vertragsunterzeichnung trafen sich Dr. Dagmar Schmieder, geschäftsführende Gesellschafterin der Kliniken Schmieder, und Prof. Dr. Ulrich Rüdiger, Rektor der Universität Konstanz.

    Der Stiftung-Schmieder-Preis ehrt innovative Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Neurologischen Rehabilitation, da „mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen bestehende Therapien weiterentwickelt und neue Therapiestrategien begründet werden können“, erklärt Dr. Dagmar Schmieder. Dies komme direkt den Patienten zugute. Außerdem soll der Preis dazu beitragen, den akademischen Nachwuchs für die Vielfalt der Neurologischen Rehabilitation zu begeistern. Gemeinsam mit der Universität Konstanz verleiht die gemeinnützige Stiftung Schmieder für Wissenschaft und Forschung den Stiftung-Schmieder-Preis seit seiner Einführung jährlich am dies academicus zu Beginn des Wintersemesters. Professoren und Dozenten der Universität Konstanz schlagen die Kandidaten vor – darunter Doktoranden und Studienabsolventen verschiedener Fachrichtungen wie beispielsweise der Psychologie oder Sportwissenschaft, die sich mit ihren Abschlussarbeiten qualifizieren. Im neuen Kooperationsvertrag zur Forschungsförderung durch den Stiftung-Schmieder-Preis ist festgelegt, dass künftig auch die Absolventen der neuen Bachelor-Studiengänge für den Förderpreis in Betracht kommen. Über die Preisvergabe entscheidet der aus acht Mitgliedern bestehende Vorstand des Lurija Instituts für Rehabilitationswissenschaften und Gesundheitsforschung. Der Vorstand des Instituts ist paritätisch besetzt mit Mitgliedern der Universität Konstanz und der Kliniken Schmieder.

    Als An-Institut der Universität Konstanz wird das Lurija Institut getragen von der gemeinnützigen Stiftung Schmieder für Wissenschaft und Forschung. Unter dem Dach des Instituts forschen Wissenschaftler der Universität Konstanz gemeinsam mit Ärzten der Kliniken Schmieder und Kooperationspartnern verschiedener Universitätskliniken für die Weiterentwicklung der Neurologischen Rehabilitation. „Die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit den Kliniken Schmieder auf dem Gebiet der Neurologischen Rehabilitation ist herausragend“, stellt Prof. Dr. Rüdiger fest.

    Der Vorstand des Lurija Instituts, zugleich die Jury des Stiftung-Schmieder-Preises, setzt sich wie folgt zusammen:

    Prof. Dr. C. Eulitz
    Fachbereich Sprachwissenschaft der Universität Konstanz
    Prof. Dr. A. Woll
    Fachbereich Sportwissenschaft der Universität Konstanz
    Prof. Dr. H. Schupp
    Fachbereich Psychologie der Universität Konstanz
    Frau Prof. Dr. B. Renner
    Fachbereich Psychologie der Universität Konstanz
    Frau Dr. D. Claros-Salinas
    Kliniken Schmieder Konstanz
    Prof. Dr. C. Dettmers
    Kliniken Schmieder Konstanz
    Prof. Dr. J. Liepert
    Kliniken Schmieder Allensbach
    Frau Dr. D. Schmieder
    Vorstand der gemeinnützigen Stiftung Schmieder für Wissenschaft und Forschung


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin, Psychologie
    überregional
    Kooperationen, Wettbewerbe / Auszeichnungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).