idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
22.06.2011 18:18

Tagung zum Thema „Psychologie und Gehirn“

Marietta Fuhrmann-Koch Kommunikation und Marketing
Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

    Zu der Tagung „Psychologie und Gehirn“ werden vom 23. bis 25. Juni 2011 rund 350 Psychologen und Neurowissenschaftler an der Universität Heidelberg erwartet. Sie befassen sich mit zentralen Fragen psychophysiologischer Grundlagenforschung. Auf dem Veranstaltungsprogramm stehen 28 Symposien mit mehr als 130 Einzelbeiträgen sowie 180 Posterpräsentationen, die aktuelle Themen aus der Psychologie und der modernen Hirnforschung behandeln. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Psychologischen Institut der Universität Heidelberg und der Abteilung Klinische Psychologie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim.

    Pressemitteilung
    Heidelberg, 22. Juni 2011

    Tagung zum Thema „Psychologie und Gehirn“
    Veranstaltung findet vom 23. bis 25. Juni 2011 an der Universität Heidelberg statt

    Zu der Tagung „Psychologie und Gehirn“ werden vom 23. bis 25. Juni 2011 rund 350 Psychologen und Neurowissenschaftler an der Universität Heidelberg erwartet. Sie befassen sich mit zentralen Fragen psychophysiologischer Grundlagenforschung. Auf dem Veranstaltungsprogramm stehen 28 Symposien mit mehr als 130 Einzelbeiträgen sowie 180 Posterpräsentationen, die aktuelle Themen aus der Psychologie und der modernen Hirnforschung behandeln. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom Psychologischen Institut der Universität Heidelberg und der Abteilung Klinische Psychologie des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim. Es handelt sich dabei um die 37. Deutsche Psychophysiologentagung, zu der die Deutsche Gesellschaft für Psychophysiologie und ihre Anwendung (DGPA) und die Fachgruppe Biologische Psychologie und Neuropsychologie in der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) einladen.

    „Psychophysiologie ist der historische Name einer Forschungstradition, die sich mit der Frage der Zusammenhänge von psychischen Prozessen und körperlichen Reaktionen befasst“, erläutert Prof. Dr. Peter Kirsch vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit. „Seit dem Aufkommen moderner Methoden der Hirnforschung hat sich das Spektrum dieser Disziplin, die heute oft unter dem Begriff der ,Biologischen Psychologie‘ zusammengefasst wird, deutlich erweitert.“ So reichen die Forschungsthemen von Untersuchungen zur Körperveränderung bei der visuellen Wahrnehmung über die Frage, welche Gehirnprozesse für erfolgreiches Mathematiklernen verantwortlich sind, bis hin zur Anwendung der Hirnforschung auf klinische Fragestellungen wie die Schizophrenieforschung oder die Rehabilitation von Schlaganfallpatienten. Zunehmend an Bedeutung gewinnen dabei auch, so Prof. Kirsch, Fragen der sogenannten affektiven und sozialen Neurowissenschaften, die untersuchen, wie emotionale und soziale Prozesse in unserem Gehirn repräsentiert sind.

    Zum Tagungsprogramm gehören drei Hauptvorträge: Den Auftakt am Donnerstag (23. Juni) macht Prof. Dr. Martin Eimer von der Universität London, der sich im Eröffnungsvortrag dem Thema der visuellen Aufmerksamkeit widmen wird. Am Freitag (24. Juni) spricht Prof. Dr. Rainer Goebel von der Universität Maastricht über die Erfassung der Gehirnaktivität in Echtzeit. In einem weiteren Vortrag am Samstag (25. Juni) befasst sich Prof. Dr. Ursula Stockhorst von der Universität Osnabrück mit den Effekten von Insulin im Gehirn. Weitere Informationen zu der Veranstaltung können im Internet unter http://www.pug2011-kongress.unitt.de abgerufen werden.

    Hinweis an die Redaktionen:
    Die Tagung findet im Psychologischen Institut, Hauptstraße 47-51, in Heidelberg statt.

    Kontakt:

    Prof. Dr. Dirk Hagemann
    Universität Heidelberg
    Psychologisches Institut
    Telefon (06221) 54-7283
    dirk.hagemann@psychologie.uni-heidelberg.de

    Prof. Dr. Peter Kirsch
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit
    Abteilung für Klinische Psychologie
    Telefon (0621) 1703-6501
    peter.kirsch@zi-mannheim.de

    Kommunikation und Marketing
    Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
    presse@rektorat.uni-heidelberg.de


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin, Psychologie
    überregional
    Wissenschaftliche Tagungen
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).