idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
23.06.2011 05:53

Kinderuni Lausitz: Wie 5 „W´s“ Leben retten können

Ralf-Peter Witzmann Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hochschule Lausitz (FH)

    Mit einer spannenden Vorlesung der Leiterin der Notaufnahme des Klinikums Niederlausitz, Dr. med. Susann Dannies, und der Übergabe der Kinderuni-Diplome geht am Sonnabend, 25. Juni 2011, an der Hochschule Lausitz in Senftenberg das Programm der Kinderuni Lausitz im Studienjahr 2010/11 zu Ende.

    Mädchen und Jungen aus den dritten bis sechsten Schulklassen sind um 11 und 14 Uhr zur Kinderuni Lausitz in das Konrad-Zuse-Medienzentrum auf dem Campus in der Großenhainer Straße 57 eingeladen. Während der erste Termin bereits ausgebucht ist, gibt es für 14 Uhr noch freie Plätze.

    Die Oberärztin Dr. med. Susann Dannies wird unter anderem darüber informieren, was getan werden muss, wenn jemand ernsthaft krank ist und im Notfall schnell Hilfe braucht, welche Angaben übermittelt werden müssen. Sie wird von ihrer verantwortungsvollen Arbeit in der Notaufnahme berichten und darüber aufklären, wie wichtig schnelle Hilfe an einem Unfallort ist.

    Nach jeder der beiden Veranstaltungen erfolgt die Übergabe der Kinderuni-Diplome. Jedes Kind, das mindestens sieben Vorlesungen besucht hat, bekommt ein Diplom.

    Für weitere Informationen steht in der Stabsstelle Kommunikation und Marketing der Hochschule Lausitz (FH) Marlen Meißner (Tel.: 03573 85-335, E-Mail: marlen.meissner@hs-lausitz.de) zur Verfügung.

    http://www.hs-lausitz.de/studium/schuelerkurse/kinderuni.html


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten, Lehrer/Schüler, jedermann
    Ernährung / Gesundheit / Pflege, Medizin
    überregional
    Buntes aus der Wissenschaft, Schule und Wissenschaft
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).