idw – Informationsdienst Wissenschaft

Nachrichten, Termine, Experten

Grafik: idw-Logo
Grafik: idw-Logo

idw - Informationsdienst
Wissenschaft

Medienpartner:
Wissenschaftsjahr


Teilen: 
28.06.2011 14:00

GANI_MED-Projekt der Universitätsmedizin Greifswald startet sechs Patientenkohorten

Jan Meßerschmidt Presse- und Informationsstelle
Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

    Das Projekt GANI_MED (Greifswald Approach to Individualized Medicine) der Universitätsmedizin Greifswald zur individualisierten Medizin beginnt damit, Patienten aktiv in die Forschungsarbeit einzubeziehen. Ein Pressegespräch in Anwesenheit von Manuela Schwesig, Ministerin für Soziales und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern, am 7. Juli 2011 um 13:00 Uhr gibt den Startschuss für den Aufbau der Patientenkohorten. Ab 14:30 Uhr werden Hintergründe, Methoden und Konzepte des Projektes in Kurzvorträgen näher erläutert und die praktische Durchführung demonstriert. Schwerpunkte sind die Information der Patienten, ethische Aspekte, Fragen des Datenschutzes und die IT-Sicherheit.

    Ziel der Individualisierten Medizin ist eine auf die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnittene Vorsorge, Diagnostik, Früherkennung und Therapie von Erkrankungen. Im Rahmen des Projektes GANI_MED (Greifswald Approach to Individualized Medicine) sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um diese neue Form der medizinischen Versorgung erstmals in Deutschland an einem Universitätsklinikum zu etablieren. Es sollen sechs häufige Krankheitsbilder untersucht werden, u. a. Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Niereninsuffizienz und Parodontalerkrankungen. Nachdem in den vergangenen zwölf Monaten umfangreiche Vorarbeiten geleistet wurden, beginnt nun der Aufbau der eigentlichen Patientenkohorten für diese Krankheitsbilder und somit die aktive Beteiligung von Patienten der Universitätsmedizin Greifswald an diesem Forschungsprojekt.
    Die Patienten des Universitätsklinikums werden umfassend informiert und beteiligen sich freiwillig an diesem Forschungsprojekt. Alle Teilnehmer werden klinisch und molekularbiologisch untersucht. Die gewonnenen Daten werden u. a. mit denen gesunder Probanden der SHIP-Studie (Study of Health in Pomerania) verglichen. Auf diese Weise können Risikofaktoren identifiziert werden, die für das jeweilige Krankheitsbild von Bedeutung sind. Die Ergebnisse sollen helfen, durch Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften jedes Patienten die Behandlung zu verbessern und Nebenwirkungen zu vermeiden.

    An der Pressekonferenz wird Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Manuela Schwesig teilnehmen. In der anschließenden Vortragsreihe geben Prof. Reiner Biffar (Prodekan der Universitätsmedizin), Prof. Stephan Felix (Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin B), Prof. Wolfgang Hoffmann (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Community Medicine) und Prof. Wolfgang Lieb (Leiter der Projektgruppe Individualisierte Medizin) Einblicke in das Forschungsgebiet der Individualisierten Medizin. Frau Ministerin Schwesig wird die Chancen und Potentiale der Individualisierten Medizin, aber auch die offenen Fragen für die zukünftige Versorgung im Gesundheitsland Mecklenburg-Vorpommern diskutieren.

    Pressekonferenz GANI_MED startet mit Patientenkohorten
    Donnerstag, 07.07.2011, 13:00 Uhr
    Konferenzraum der Neurologie (D030)
    Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17489 Greifswald

    Vortragsreihe zur Individualisierten Medizin
    Donnerstag, 07.07.2011, 14:30 – 15:30 Uhr
    Hörsaal Nord und Foyer
    Ferdinand-Sauerbruch-Straße, 17489 Greifswald

    Als Gesprächspartner stehen Ihnen beim Pressegespräch zur Verfügung
    Manuela Schwesig – Ministerin für Soziales und Gesundheit
    Prof. Reiner Biffar, Prodekan – Universitätsmedizin Greifswald
    Prof. Stephan Felix – Direktor der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin B (Kardiologie) – Universitätsmedizin Greifswald
    Prof. Wolfgang Hoffmann – Gf. Direktor des Institutes für Community Medicine – Universitätsmedizin Greifswald
    Prof. Wolfgang Lieb – Leiter der Projektgruppe für Individualisierte Medizin – Universitätsmedizin Greifswald

    Ansprechpartner an der Universität Greifswald
    Prof. Dr. Wolfgang Lieb
    Institut für Community Medicine
    Abteilung SHIP / GANI_MED
    Walther-Rathenau-Straße 48, 17487 Greifswald
    Telefon 03834 86-7541 oder 86-7539
    wolfgang.lieb@uni-greifswald.de


    Weitere Informationen:

    http://www.uni-greifswald.de/fileadmin/mp/6_informieren/Pressestelle/Aktuell/Dok... - Programm Pressegespräch und Vorstellung der Studie
    http://www.medizin.uni-greifswald.de/GANI_MED/index.php?id=235 - GANI_MED
    http://www.medizin.uni-greifswald.de/index.php?id=14 - Universitätsmedizin


    Merkmale dieser Pressemitteilung:
    Journalisten
    Medizin
    regional
    Forschungsprojekte, Pressetermine
    Deutsch


    Hilfe

    Die Suche / Erweiterte Suche im idw-Archiv
    Verknüpfungen

    Sie können Suchbegriffe mit und, oder und / oder nicht verknüpfen, z. B. Philo nicht logie.

    Klammern

    Verknüpfungen können Sie mit Klammern voneinander trennen, z. B. (Philo nicht logie) oder (Psycho und logie).

    Wortgruppen

    Zusammenhängende Worte werden als Wortgruppe gesucht, wenn Sie sie in Anführungsstriche setzen, z. B. „Bundesrepublik Deutschland“.

    Auswahlkriterien

    Die Erweiterte Suche können Sie auch nutzen, ohne Suchbegriffe einzugeben. Sie orientiert sich dann an den Kriterien, die Sie ausgewählt haben (z. B. nach dem Land oder dem Sachgebiet).

    Haben Sie in einer Kategorie kein Kriterium ausgewählt, wird die gesamte Kategorie durchsucht (z.B. alle Sachgebiete oder alle Länder).